Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sich austauschen über psychische Erkrankungen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Psychische Erkrankungen äussern sich in vielfältigen Symptomen und haben unterschiedliche Ursachen. Am fünften Trialog Deutschfreiburg, der diesmal in Kerzers stattfindet, tauschen sich Betroffene, Angehörige und Fachpersonen miteinander aus. Der «Trialog», der Austausch zwischen diesen drei Gruppen, bietet eine Plattform auf neutralem Boden und auf Augenhöhe an.

Wichtig ist dabei ein umsichtiger Zugang zu Betroffenen. Thomas Böhlen, Sozialarbeiter bei der Freiburgischen Interessengemeinschaft für Sozialpsychiatrie (Afaap), hält fest: «Anstelle gut gemeinter Ratschläge und Äusserungen raten wir Angehörigen, Mitarbeitenden oder Freunden, den Betroffenen klar zu kommunizieren, dass wir für sie da sind. Sie so nehmen, wie sie sind, und sie nicht werten, hilft ihnen bereits.»

Schuldgefühle im Fokus

Das nächste Treffen der Reihe Trialog vom 17. März widmet sich dem Thema «Psychische Erkrankungen und Schuldgefühle». Nach der Einführung findet der trialogische Austausch zum Thema in Gruppen von bis zu maximal zehn Personen statt, welche jeweils von einer Moderation geleitet werden. Den Teilnehmenden steht es frei, wie sie sich in der Gruppe einbringen wollen oder können. Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen erwünscht. Doch auch nicht angemeldete und spät entschlossene Personen können am Anlass teilnehmen. sim

 Kerzers, Orientierungsschule. Di., 17. März, um 19.30 Uhr, in verschiedenen Räumen. Anmeldung bis 13. März erwünscht an: 026 424 15 14 oder t.boehlen@afaap.ch. Informationen unter www.afaap.ch.

Mehr zum Thema