Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sichtbar gemachte Klänge im «Art House»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Carole Schneuwly

BulleSeit mehr als 15 Jahren beschäftigt sich der Philosoph und Psychologe Alexander Lauterwasser mit der vom Schweizer Arzt Hans Jenny so benannten Kymatik. Darunter versteht man Klangformen-Bilder, Muster, die durch Klänge und Schwingungen in Medien wie feinem Sand oder Wasser sichtbar werden. Zum ersten Mal beschrieben wurde dieses Phänomen als «Chladnische Klangfiguren» vom deutschen Physiker und Musiker Ernst F. F. Chladni (1756-1827), der mittels eines Geigenbogens mit feinem Sand bestreute Glasplatten zum Schwingen brachte.

Alexander Lauterwasser beobachtet die Auswirkungen komplexer Klänge auf eine Wasseroberfläche. Die so entstehenden «Wasser-Klang-Bilder» macht er durch Lichtreflektionen sichtbar und fotografiert oder filmt sie.

Diese faszinierenden Bilder sind nun in einer Ausstellung im Distillerie Art House in Bulle zu sehen. Am Freitag, dem 27. November, hält Alexander Lauterwasser einen Vortrag zum Thema. Und am 28. November findet ein Konzert mit dem Alphornbläser Balthasar Streiff (Stimmhorn), dem Flötisten Ueli Derendinger (japanische Shakuhachi-Flöte) und dem Multiinstrumentalisten Serge Menoud statt, bei dem Lauterwasser Live-Projektionen seiner Wasser-Klang-Bilder zeigen wird.

La Distillerie Art House, Chemin des Crêts 10, Bulle. Bis zum 3. Dezember. Do. bis So. 14 bis 18 Uhr. Vortrag: Fr., 27. November, 20.30 Uhr. Konzert/Performance: Sa., 28. November, 20.30 Uhr.

Meistgelesen

Mehr zum Thema