Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sieben Personen im Heim Siviriez gestorben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im Pflegeheim in Siviriez sind bis heute 32 von 54 Bewohnerinnen und Bewohnern an Covid-19 erkrankt. Zudem haben sich 19 Mitglieder des Personals angesteckt. Da mehrere Mitarbeitende des Heims nicht ersetzt werden konnten, hat der Kantonsarzt das Freiburger Spital (HFR) ersucht, Betten für die Pflege der Bewohner zur Verfügung zu stellen. So wurden neun Personen vom HFR aufgenommen. Die Patientenverfügungen seien dabei beachtet worden, teilt die Direktion für Gesundheit und Soziales mit. Die Beurteilung der Situation und die Hospitalisierungsentscheide wurden vom verantwortlichen Arzt des HFR zusammen mit dem für das Heim verantwortlichen Arzt vorgenommen.

Ein weiterer Ausbruch ereignete sich in einem Heim in Bulle: 21 Bewohner und 13 Mitarbeitende wurden positiv auf das Virus getestet. Ein Todesfall ist zu beklagen.

Sicherheits- und Justizdirektor Maurice Ropraz (FDP) hat dem Zivilschutz die Bewilligung erteilt, Dienstpflichtige für die Unterstützung des Personals des Alters- und Pflegeheims Siviriez aufzubieten. Dies teilt seine Direktion mit. Den Einsatz hatte der Oberamtmann des Glanebezirks beantragt. Somit werden sechs Zivilschutzpflichtige am Freitagnachmittag speziell für den Einsatz geschult. Dieser soll am Samstagmorgen beginnen und 10 bis 15 Tage dauern.

uh

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema