Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sieg im Spitzenkampf für die Union II

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Badminton NLB Am Samstag feierte die Union im Spitzenkampf gegen Uni Basel dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen verdienten 5:3-Sieg. Tags darauf wurde die Euphorie der Union durch die 2:6-Niederlage gegen Brig jäh getrübt. Zwei Runden vor Saisonende hat Tabellenleader Freiburg-Tafers damit nur noch einen Punkt Vorsprung auf Verfolger Basel.

Küttels gelungene Premiere

Mit zwei Siegen in den Herrendoppeln startete die Union optimal in die Partie gegen Basel. Nachdem das Mixed Chollet/Aebischer die Gegner mit zahlreichen Linienbällen zur Verzweiflung gebracht hatte und auch Mattmüller und Zurkinden ihre Einzel dank konstantem und aggressivem Spiel gewonnen hatten, stand die Union II frühzeitig als Sieger des NLB-Spitzenkampfs fest. Pantone, der sich im Doppel verletzt hatte, konnte deshalb sein Einzel w.o. verloren geben.

Da Mattmüller am Sonntag in der NLA eingesetzt wurde, kam Marc Küttel zu seinem gelungenen NLB-Debüt. An der Seite von Pantone reichte es im Doppel knapp nicht zum Sieg, weil sie den starken Andrey (ehemaliger Union-NLA-Spieler) nicht konsequent aus dem Spiel nahmen. Hingegen hatte Küttel im Einzel keine Mühe mit seinem Gegner. Er baute den Punkt mit langen flachen Bällen auf, um dann mit kurzen Angriffsbällen den Punkt erfolgreich abzuschliessen.

Neben Küttel konnten in Brig aber nur noch Aebischer/Zurkinden gewinnen. Sie rissen mit ihrem schnellen und variablen Spiel immer wieder Lücken bei ihren Gegnern auf und gewannen kontrolliert. Die übrigen Spiele musste die Union klar verloren geben, auch weil sie nicht ihr gewohntes Niveau abrufen konnte. lz

Freiburg-Tafers II – Uni Basel 5:3

Männer: J. Pantone – S. Nufer 0:21, 0:21 w.o.; L. Zurkinden – M. Martucci 21:18, 21:18; M. Mattmüller – A. Kessler 21:16, 21:23, 21:14. M. Mattmüller/D. Aebischer – A. Kessler/G. Schelble 21:17, 21:14; L. Zurkinden/J. Pantone – M. Martucci/S. Nufer 21:18, 20:22, 21:15.Frauen: S. Marchesi – Ch. Sandragesan 15:21 10:21. L. Chollet/ M. Magnin – M. Obrist/D. Lutz 16:21, 9:21.Mixed: L. Chollet/D. Aebischer – D. Lutz/G. Schelble 21:13, 21:18.

Freiburg-Tafers II – Brig 2:6

Männer: J. Pantone – Marco Fux 21:18, 17:21, 17:21; L. Zurkinden – Y. Freysinger 14:21, 16:21; M. Küttel – F. Kluser 21:10, 21:10. D. Aebischer/L. Zurkinden – M. Fux/Y. Freysinger 21:15, 21:18; J. Pantone/M. Küttel – F. Kluser/M. Andrey 14:21, 21:8, 18:21.Frauen: Stephanie Küttel – Salomé Jöster 8:21, 17:21. L. Chollet/ M. Magnin – L. Blumenthal/S. Jöster 20:22, 21:19, 11:21.Mixed: L. Chollet/ D. Aebischer – L. Blumenthal/M. Andrey 15:21, 12:21.

Rangliste. NLB: 1. Freiburg-Tafers II 16/46. 2. Uni Basel 16/45. 3. La Chaux-de-Fonds II 16/38. 4. St-Maurice 16/37. 5. Thunersee 16/33. 6. Brig 16/30. 7. Rosseau Genf 16/29. 8. Lausanne 16/23. 9. Uni Bern 16/21. 10. Arlesheim 16/18.

Mehr zum Thema