Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sieger Murten hatte mehr Torchancen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Wetter will in diesem Frühling in den unteren Fussball-Ligen nicht immer mitmachen, gestern konnte nur gerade die Partie in Murten ausgetragen werden. Zumindest in der ersten Halbzeit hatte der Gastgeber Glück mit dem Wetter, nach der Pause setzte dann der Regen wieder heftig ein und machte das Spielterrain schnell und glitschig. Nicht verwunderlich, dass vor allem die beiden ersten Tore nach Flachschüssen fielen: Für die zwei Torhüter gab es bei diesen Schüssen nichts zu halten. Am Ende setzte sich dann Murten doch noch mit einem Tor durch und nahm dabei Revanche für die 2:3-Niederlage in der Hinrunde. Aufgrund der Mehrzahl der Möglichkeiten und dem etwas grösseren Siegeshunger war der Sieg nicht unverdient. Haut-Gruyère konnte für einmal aus seiner vielen Offensivaktionen wenig Zählbares herausholen.

Das Spielgeschehen in der ersten Halbzeit spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab, auch deshalb, weil beide Teams nur mit einer echten Sturmspitze agierten und sich so nur wenige klare Möglichkeiten erarbeiten konnten. Die Startminuten gehörten eher den Gästen, danach nahmen die Seeländer das Spieldiktat in die Hand. Als man sich schon fast auf ein 0:0 bei Halbzeit eingestellt hatte, fiel in der Nachspielzeit doch noch ein Treffer. Durim Seipi wurde nach einem schnelle Konter in die Tiefe angespielt und der im Sensebezirk als Goalgetter bekannte Mittelstürmer liess mit einem Flachschuss dem herausgeeilten Carlos Suares keine Abwehrchance. Nach der Pause drückten dann die Welschen auf den Ausgleich. Zuerst konnte Goalie Michael Aeberhard einen Weitschuss von Kujtim Jahay noch über die Querlatte lenken (58.). In der 70. Minute fiel dann der in der Luft liegende Ausgleich trotzdem noch. Nach einer schnellen Aktion über den rechten Flügel schoss Burim Fazlija das 1:1. Nach dem Ausgleich konnte Murten auf dem zusehends glitschiger werdenden Terrain noch einen Gang höherschalten, und nach einer unübersichtlichen Situation zeigte der gut stehende Linienrichter zur Mitte – die einheimischen Spieler lagen sich nach dem Siegestor zu Recht in den Armen.

Murtens Trainer Prparim Azizi zeigte sich erfreut über die Leistung seines Teams, es habe ein tolle Reaktion auf die Niederlage in Plaffeien gezeigt. «Wir hätten aufgrund der Chancen eigentlich noch höher gewinnen können, einige Male fielen die Pfiffe des Schiris auch nicht gerade für uns aus.» Man habe die ersten 15 Minuten und die Viertelstunde nach der Pause etwas verschlafen, aber viele klare Chancen habe man dem Gegner nicht zugestanden. Dies sah der Chef der Seeländer richtig, die eigene Abwehr stand 90 Minuten lang um Captain Fabio Quagliariello gut und der sonst starke Angriff des Greyerzer kam so nie auf Touren. Mit diesem Sieg hat Murten den Abstand nach hinten vergrössert, während Haut-Gruyère wohl nun endgültig nichts mehr mit dem Titelgewinn zu tun hat. Schade, dass in der Schlussminute dieses sonst fairen Spiels Einwechselspieler Ndriqim Haziri noch die Nerven verlor und vom Schiedsrichter vorzeitig unter die Dusche geschickt werden musste.

Telegramm

Murten – Haute-Gruyère 2:1

Prehl. 40 Zuschauer. SR Jérôme Zahnd.

Tore: 48. (1. Halbzeit) Seipi 1:0. 70. Fazlija 1:1. 80. Pereira Da Silva 2:1.

FC Murten: Aeberhard; Pereira da Silva, Quagliariello, Koulibaly, Reynaud; Ferreirinha Cardoso (68. Ramadani), Azizi; Kovaci, Hashani (77. Ademi), Ajdari (59.  Pignone); Seipi.

FC Haute-Gruyère: Soares Moreira; Waeber, Gremaud, Shaqiri, Gothuey; Morina, Jahaj; Silva Pinto (78. Haziri), Ademaj, Fazilja (58. Jaquet); Beaud (77.  Sanches de Oliveira).

Bemerkung: Rote Karte: Haziri (90.)

2. Liga. Gestern verschoben: Marly – Sarine-Ouest. Ependes/Arconciel – Avenches. Rangliste: 1. Ueberstorf 15/34. 2. Plaffeien 15/26. 3. Belfaux 15/24. – Ferner: 6.  Kerzers 15/22. 7. Murten 15/21. – 14 kl.

Mehr zum Thema