Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sind Raucher eine «bedrohte Gattung»?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Sie sind nicht zu beneiden. Viele Lokale sind ihnen schon verwehrt. Der Druck der Öffentlichkeit wird immer grösser. Wo sollen sie schlussendlich in Ruhe ihrem Ende entgegenpaffen? Wie kann man sie schützen? Eine Patentlösung gibt es kaum. Soll man sie dazu überreden aufzuhören? Dann würden sie aber zu Nichtrauchern und wären nicht mehr schützenswert. Ein Teufelskreis.Wäre die Lösung, eigens für sie bestimmte Lokale zu eröffnen, wo sie ungestört und möglichst lange ihrem Hobby frönen dürfen? Diese sollten aber auch für die Endphase gerüstet sein, d. h. wenn die Gesundheit Rauchen nicht mehr gewährleistet, sollten mindestens die Kleider so gehalten werden, dass sie dem Träger stets den geliebten Tabakgeruch erhalten. Zudem müssten die Räume mit künstlichem Rauch belegt werden können, sobald der oder die Raucher dazu nicht mehr selber in der Lage sein sollten. Kommt (Rauch-) Zeit, kommt Rat. Otto Pürro, Schmitten

Mehr zum Thema