Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sinn- und Klangweg nimmt Form an

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Vom Bahnhof Düdingen soll nächstes Jahr ein Sinn- und Klangweg zur neu geschaffenen SBB-Haltestelle Poya in Granges-Paccot führen. Der 9,5 Kilometer lange, teils rollstuhlgängige Weg führt über die Grandfey-Brücke und wird etwa 25 Sinnes- und Klangelemente umfassen, die die Spaziergänger ausprobieren können. Dieser Weg, der mit Picknickplätzen und Bänken ausgestattet sein wird, ist eines der Hauptprojekte, die Düdingen Tourismus im letzten Jahr beschäftigte und es auch im laufenden tun wird.

Die Mitglieder des Vereins sind an der 30. Generalversammlung vom Freitag informiert worden. «Elf Objekte des Wegs sind bereits gesichert», sagt Manfred Waelchli, Präsident von Düdingen Tourismus, auf Anfrage. Für die Finanzierung hat der Verein bisher und 70 000 Franken an Sponsorengeldern zusammengetragen. Die Eröffnung ist für nächsten Frühling geplant.

Ein weiteres Projekt betrifft eine Informationssäule auf dem Bahnhofareal in Düdingen. Sie soll Besuchern einen Überblick über die touristischen Angebote in der Region geben. Düdingen Tourismus arbeitet hier mit der Gemeinde zusammen. Wie Manfred Waelchli erklärte, plant der Verein auch den Ersatz der beiden Veranstaltungs-Infotafeln, die eingangs des Dorfs stehen. «Wir klären ab, ob diese allenfalls elektronisch aktualisiert werden können.»

Viele Dino-Fans aus der Romandie

Düdingen Tourismus hat die Organisation der Dinosaurier-Freilichtausstellung an der Jetschwilstrasse übernommen. «Wir waren etwas überrumpelt von der Anfrage», sagt Manfred Waelchli. Dank dem Entgegenkommen von Gemeinde, Oberamt und Landbesitzern habe der Betrieb termingerecht vor Ostern aufgenommen werden können. Genaue Besucherzahlen konnte er nicht nennen, da der Verein nicht als Betreiber auftritt. «Die Dino-Ausstellung stösst vor allem auch bei Französisch sprechendem Publikum auf grosses Interesse», sagt Manfred Waelchli. Auch Schulen hätten sich gemeldet. Diese binden den Besuch meist in ein Rahmenprogramm ein. Der Verein hat deshalb die Wanderkarte der Region speziell mit Angaben über Spielmöglichkeiten und Grillplätze ergänzt.

Der Tourismusverein Düdingen zählt 85 Einzelpersonen als Mitglied sowie drei Hotels, sieben Restaurants, die Pfarrei und 44 Firmen. Der Vorstand möchte vermehrt auch Junge und Familien als Mitglieder gewinnen. Aus dem Jahresbericht geht hervor, dass 2013 die Übernachtungen zurückgingen: von 10 840 auf 9862. Dies, weil die Ursulinerinnen keine Gäste mehr in ihren Räumlichkeiten aufnehmen und weil der Camping Schiffenen weniger Kurzzeitcamper verzeichnet. im

Mehr zum Thema