Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sinn und Unsinn eines koordinierten Velonetzes

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Velowege sollen in Zukunft gleich behandelt werden wie Fuss- und Wanderwege. Dieses Prinzip soll mittels Beschluss in die Bundesverfassung aufgenommen und so das Velowegnetz im ganzen Land verbessert werden. Was am 23.  September zur Abstimmung kommt, wird nicht alle Probleme rund um das Velo lösen, ist sich der Freiburger CVP-Grossrat und Präsident des TCS, Eric Collomb, bewusst. Wie er in einem FN-Streitgespräch sagt, könnte aber ein ähnlich positiver Impuls geschaffen werden, wie vor 40 Jahren beim Wanderwegnetz. Der Präsident der Stadtfreiburger SVP, Chris­tophe Giller, ist deutlicher skeptischer: «Es bringt doch nichts, in Bern eine Person anzustellen, um auf Anfrage das Velonetz zu koordinieren.»

uh

Bericht Seite 4

Mehr zum Thema