Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sitten – Olympic

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Basketball

Sitten – Olympic

Im Rahmen der vierten NLA-Runde trifft Olympic heute auswärts auf Sitten Hérens. Die Formkurve der Freiburger zeigt nach oben, dies hat spätestens der Sieg vor Wochenfrist gegen die Geneva Devils gezeigt. «Wir sind noch lange nicht in Topform, aber wir verbessern uns», sagt Trainer Damien Leyrolles. «Wichtig ist, dass wir in der Defensive gut stehen. Das ist die viel einfacher, als im Angriff gut auszusehen. Mit Einsatz kann man gut verteidigen. Für die Offensive braucht es mehr.» Erfreulich gegen die Devils war insbesondere, dass die beiden Amerikaner Sloan und Johnson ein Lebenszeichen von sich gaben. Wenn jetzt noch Vogt und Quidome zu ihrem Spiel finden, dürften die Gegner schon bald nichts mehr zu lachen haben. Und dann ist da ja auch noch die baldige Rückkehr von Captain Mrazek geplant. Ein Einsatz bereits heute ist aber noch zu früh.Sitten Hérens liegt mit zwei Punkten aus drei Partien auf dem vorletzten Tabellenplatz. Vom letztjährigen Playoff-Finalisten übernahmen die Walliser den Amerikaner Grimm sowie den Austro-Brasilianer Fischer. Zuletzt verlor Sitten Hérens das Walliser Derby gegen Leader Monthey.Spielbeginn: heute Samstag um 17.30 Uhr in Sitten (Creusets). fs

Mehr zum Thema