Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sitten U21 wie die Nati?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Sitten U21 wie die Nati?

Fussball 1. Liga – Düdingen spielt daheim

Kommt die Wende vielleicht ausgerechnet gegen Leader Sitten U21? Düdingen-Trainer Jean-Claude Waeber schielt dabei auch ein wenig auf das Schweizer Länderspiel am Mittwoch gegen Österreich.

«Wir haben da gesehen, dass ein schwächer eingestuftes Team plötzlich erstarken kann, wenn es der Gegner nur zulässt. Vielleicht wird Sitten auch nach Düdingen reisen mit dem Glauben, dass es hier leicht zu Punkten kommen kann.» Dazu müsse sein Team aber voll bereit sein und an seine Chance glauben. «Wir haben diese Woche eine vierte Trainingseinheit eingeschoben», erklärt Waeber, «dabei ging es darum, technische Sachen anzuschauen. Und wir haben auch sehr gute Gespräche geführt und unsere Lage, an der alle ihren Anteil haben, eingehend besprochen.» Daraus schöpft der Trainer neue Zuversicht. Er hofft ebenfalls, dass Verteidiger Mario Sturny – vom FC Freiburg – die Spielerlaubnis erhält.Erschwerend für den Trainer jedoch ist, dass Stürmer Lukas Schneuwly nach der vierten gelben Karte einen Strafsonntag absitzen muss. «Aber ich glaube nicht, dass das Team diese Absenz dazu gebrauchen wird, um das Spiel von vornherein verloren zu glauben», gibt sich Waeber überzeugt. Er will nun nach den Gesprächen mit der Mannschaft offensiv etwas mehr Risiken eingehen. «Sitten ist nach meinen Auskünften ein Team praktisch ohne Schwachstellen», sagt Waeber, «und es kommen auch regelmässig Spieler aus der 1. Mannschaft zum Einsatz. Es liegt an uns, wie viel Raum wir ihnen gewähren.» Fehlen werden bei den Senslern auch Emery (verletzt) sowie Meyer (Studium) und Henchoz (RS).Spielbeginn auf dem Leimacker: morgen Sonntag um 15.00 Uhr. mr

Mehr zum Thema