Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sklifte im Gantrisch sind gewappnet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Helene Soltermann

Im Gantrischgebiet ist die Wintersaison am Anlaufen, bereits Anfang Dezember konnten einige Lifte ihren Betrieb aufnehmen. So konnte auf den Pisten in Rüschegg-Eywald an den Wochenenden bereits gefahren werden, und über die Festtage wird der Lift täglich in Betrieb sein. Beim Skilift Ottenleuebad wurden die ersten Besucher am vergangenen Wochenende empfangen, und zwar «mit wenig Schnee», wie Verwaltungsratspräsident Jürg Glanzmann sagt. Wenn sich die Prognosen bewahrheiteten und der Schnee einsetze, werde der Lift ab Weihnachten durchwegs zwei Wochen offen sein.

Mehr Platz am Sonntag

Ottenleuebad sei vor allem an Wochenenden ein beliebter Skilift, sagt Glanzmann. Wer im Skigebiet Schwarzsee ein Saisonabonnement hat, kann nämlich im Ottenleuebad gratis Ski fahren. «Am Wochenende kommen viele Leute vom Schwarzsee zu uns, weil dort die Pisten voll sind», so Glanzmann.

Ebenfalls am 5. Dezember hat der Skilift Gurnigelbad die Saison eingeläutet. Das erste Wochenende sei «sehr gut» verlaufen, sagt der langjährige Skiliftbetreiber Karl Krebs. Der 85-Jährige hat im Sommer nach langer Suche mit dem Skiklub Rüti endlich jemanden gefunden, der den Skilift weiterführt (die FN berichteten). Beim Betrieb hilft Krebs aber immer noch gerne mit. Ab dem Heiligabend sollte der Lift bis Ende der ersten Januarwoche durchgehend laufen, sofern es die Schneeverhältnisse erlauben. Danach ist vorgesehen, den Lift am Mittwochnachmittag und an den Wochenenden zu betreiben. Im Gurnigelbad kommen nicht nur Leute aus der Region zum Ski fahren, sagt Krebs. Es habe auch viele Deutsche und Holländer, welche in der Region Ferien machten. Der Skilift Gurnigelbad sei vor allem für Familien sehr gut geeignet.

Funpark und Snowtube

Seit Anfang Dezember sind auch die beiden Lifte im Skigebiet Selital in Betrieb. Das zweite Dezember-Wochenende war zu warm, weshalb der Betrieb eingestellt wurde, sagt Verwaltungsratspräsident Stephan Lanz. Vom 24. Dezember bis zum 10. Januar soll das Skigebiet jeden Tag offen sein, im Januar sind die Lifte am Nachmittag offen und an den Wochenenden von 10 bis 16 Uhr. Im Februar – wenn die Kinder vielerorts Sportferien haben – laufen die Lifte dann wieder täglich, wenn die Schneeverhältnisse stimmen.

Das Skigebiet Selital wartet laut Lanz mit zwei neuen Angeboten auf: Ein Funpark mit etwa zehn Hindernissen und eine Snowtube-Anlage, bei der man auf einem Pneu eine präparierte Piste runterrutschen kann. Derzeit ist die Snowtube-Anlage noch nicht in Betrieb: Es hat noch zu wenig Schnee, um die Piste zu präparieren.

Der Lift im Skigebiet Gantrisch-Gurnigel läuft ab dem 24. Dezember. «Im Moment sind die Schneeverhältnisse gut, wenn die Prognosen stimmen, werden sie bald noch besser», sagt Heinz Nafzger vom Skilift-Restaurant.

Im Schwefelbergbad hofft Andreas Meier, Direktor des Romantikhotels, das den Skilift betreibt, ebenfalls auf das passende Wetter: «Im Moment hat es noch zu wenig Schnee.» Der Lift sei aber bereit und er hoffe, dieser könne bald in Betrieb genommen werden. Im Schwefelbergbad gibt es neben Pisten aller Schwierigkeitsgrade auch eine gesicherte Tiefschneepiste.

Mehr zum Thema