Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Slapstick-Tor führt zur Niederlage für die Bulls

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Es sprach alles für einen erfolgreichen Abend für die Düdingen Bulls. Im Spiel bei Topteam Huttwil, das zusammen mit Sierre die Liga dominiert, stand es zwei Minuten vor Schluss 1:1. Zumindest ein Punkt schien den Senslern allmählich auf sicher. Dann spedierte Huttwil-Verteidiger Markus Schütz den Puck von der Mittellinie aus einfach einmal ins Drittel der Sensler. «Es war kein Schuss, es war eine fünf Meter hohe Bogenlampe», erklärt Bulls-Trainer Thomas Zwahlen. Doch der Puck springt rund einen Meter vor dem Tor unberechenbar auf. «Ausserdem fuhr just in diesem Moment auch noch ein Verteidiger zum Puck, was den Torhüter zusätzlich irritierte.» Und so liess der von Gottérons Elite-A-Junioren ausgeliehene Goalie Christof von Burg den Puck passieren. Es war das 2:1, wenig später machte Huttwil mit einem Schuss ins leere Tor endgültig alles klar. «Christof hat mir nach dem Spiel wirklich leidgetan. Er ist so ein toller Torhüter und hat so gut gespielt», so Zwahlen.

Sein Team wurde damit für eine gute Leistung nicht mit Punkten belohnt. Nur mit sechs Verteidigern und zehn Stürmern antretend, hielten die Düdinger gut mit. «Wir hatten das Spiel ganz gut im Griff, die Jungs haben taktisch gut umgesetzt, was ich von ihnen verlangte. Das grösste Problem war die Chancenauswertung.» Maic Spichers verschossener Penalty in der 33. Minute war nur ein Beispiel dafür.

Ein Problem dürfte allmählich auch die Verletzungsmisere werden. Zu den vielen Verletzten gesellte sich auch noch Ludovic Hayoz, der das Spiel mit Rückenschmerzen nicht beendete. Ob er am Mittwoch im Heimspiel gegen Star Forward dabei sein kann, ist noch unklar.

Telegramm

Huttwil – Düdingen 3:1 (0:0, 1:0, 2:1)

Huttwil, 258 Zuschauer, SR: Aegerter.

Tore: 21. (20:36) M. Meyer (Matter, Steiner) 1:0. 42. Knutti (Kohler, Spicher) 1:1. 59. (58:03) M. Schütz (Hess, Steiner) 2:1. 60. (59:06) Lerch (Nägeli/ins leere Tor) 3:1.

Strafen: je 2×2 Minuten gegen Huttwil und Düdingen.

Hockey Huttwil: Zurbuchen, Seematter, R. Schütz, M. Schütz, Matter, Oberli, Kovac, Mosimann, Felder; Born, Blaser, P. Meyer, Steiner, Ruch, M. Meyer, Lanz, Hess, Nägeli, Gurnter, Hain, Lerch.

HC Düdingen Bulls: von Burg; Zwahlen, Tschanz, Hayoz, Bulliard, Thom, Kohler; Maillard, Fontana, Dousse, Bussard, Schlapbach, Braichet, Stettler, Spicher, Schmid.

Swiss Regio League. Die weiteren Resultate: Bülach – Thun 2:1 n.V. Sierre – Valais Chablais 3:1. Chur – Dübendorf 3:5. Star Forward – Seewen 1:2. Wiki-Münsingen – Basel-Kleinhüningen 2:5.

Rangliste: 1. Sierre 8/21. 2. Huttwil 8/20. 3. Valais Chablais 8/15. 4. Star Forward Lausanne-Morges 8/15. 5. Basel-Kleinhüningen 8/14. 6. Dübendorf 8/13. 7. Bülach 8/9. 8. Düdingen 8/9. 9. Thun 8/9. 10. Wiki-Münsingen 8/8. 11. Chur 8/6. 12. Seewen 8/5.

Mehr zum Thema