Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sogar Autoteile in der Saane gefunden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Seit fünf Jahren reinigen Bewohner des Au- und des Neustadtquartiers alljährlich gemeinsam die Ufer der Saane. Diese Regelmässigkeit zahlt sich aus – die Helfer finden jedes Jahr weniger Abfälle

40 trotzten dem Wetter

Der Regen strömte von morgens früh bis abends spät. Doch die rund 40 Ufer-Putzer liessen sich nicht abschrecken. Sie versammelten sich morgens um neun bei der Kastanie auf dem Klein-Sankt-Johann-Platz. Anschliessend startete die Neustadt-Gruppe den Putz beim Staudamm und arbeitete sich bis zur Mittleren Brücke vor. Die Au-Quartier-Gruppe übernahm das Saanestück von der Mittleren Brücke bis zum Grabensaal.

Einen Kleinlaster gefüllt

An den Ufern fanden die Putzenden viele grosse Gegenstände. Darunter Metallteile, Plastikabfälle, sogar Autoteile waren in der Saane entsorgt worden. Ausserdem lagen viele zerbrochene Flaschen entlang der Uferböschung. Die gesammelten Abfälle füllten einen Kleinlaster und wurden in die Deponie Neiglen transportiert.

Auch Kinder dabei

Kinder und Jugendliche halfen ebenfalls mit. Für die Kinder war der Uferputz ein richtiges kleines Abenteuer; sie waren interessiert und neugierig bei der Sache. Patricia Barilli-Rotzetter, Präsidentin des Au-Quartiervereins, findet es wichtig, dass auch junge Leute dabei sind. «Beim Aufräumen sehen die Jugendlichen, was alles herumliegt, und werden so aufmerksamer. Sie denken dann daran, nach dem nächsten Picknick an der Saane die Abfälle einzusammeln», erklärt Barilli-Rotzetter. Bleiben die Abfälle liegen, werden sie von Gras überwuchert, und dann finden sie auch die Uferputzer nicht immer.

Aufwärmen mit Suppe

Zum Abschluss der Putzaktion kocht jeweils einer der beiden Quartiervereine eine Mahlzeit für alle Teilnehmer. Das Menü besteht jedes Mal aus einem währschaften Freiburger Gericht. Dieses Jahr war der Quartierverein Au an der Reihe. Unter der Zähringerbrücke wurde eine «Soupe de Chalet» offeriert. Die Stimmung war hier, wie auch während dem ganzen Anlass, fröhlich und angenehm.

Mehr zum Thema