Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Solaranlage auf dem Dach und kein Auto

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Raumplanungs-, Umwelt- und Baudirektor Jean-François Steiert trägt in seinem Privatleben mit einer Summe von Massnahmen zur Reduktion seines ökologischen Fussabdrucks bei. Schon Anfang der 2000er-Jahre habe er eine thermische Solaranlage auf seinem Haus installieren lassen, die heute den Warmwasserverbrauch von zwei Haushalten abdecke und einen Drittel der Heizenergie liefere. Steiert schaut auch darauf, dass die technischen Geräte im Haushalt die höchste Energieeffizienzklasse haben. Er besitze kein eigenes Auto, sei dafür Mitglied von Mobility.

«In der Stadt fahre ich ansonsten mit dem Velo. Und ich versuche, so wenig wie möglich zu fliegen – eigentlich nur noch beruflich.» Bei der letzten Staatsratsreise nach Estland und Dänemark habe er einen Weg mit dem Zug gemacht. «Estland ist schön, der Weg dahin aber ziemlich aufwendig.» Und wie steht es mit dem Verzicht auf Fleisch? «Ich liebe Fleisch», sagt Steiert lachend. «Beim Essen schaue ich vor allem darauf, dass ich Produkte aus der Region einkaufe.»

rsa/Bild ca/a

Erzählen Sie von Ihren Taten gegen den Klimawandel via Mail an fn.­redaktion@freiburger-­nachrichten.ch oder via Twitter und Face­book unter #FNTuWas. Es locken tolle Preise.

Mehr zum Thema