Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Solarenergie: Bärfischen und Matran vor Alterswil

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit 1000 Quadratmetern ist die Solaranlage von Elsbeth und Béat Aeberhard aus Kleinvivers in der Gemeinde Bärfischen die grösste im Kanton Freiburg. Sie produziert jährlich rund 120 000 kWh. Die zweitgrösste Anlage befindet sich gemäss Christophe Kaempf von der Groupe E auf dem Dach des Verwaltungsgebäudes der Groupe E Connect in Matran. Diese misst 730 Quadratmeter. Die mit Abstand grösste Photovoltaikanlage ist noch im Bau: Auf dem Dach und an den Mauern der zweiten Eishalle in St. Leonhard werden auf 3000 Quadratmetern Solarpanels angebracht.

Nicht nur der Bund (kostendeckende Einspeisevergütung, Stabilisierungsprogramm 2), auch der Kanton Freiburg hat im Frühjahr ein Energieförderprogramm gestartet. Die Förderaktion «Photovoltaische Solaranlagen» dieses Ankurbelungsprogramms hatte Mitte Juli bereits die Halbzeit erreicht. Von den 8,7 Millionen Franken, die von Kanton und Bund bereitgestellt wurden, waren bereits Subventionen von über 4,5 Millionen Franken zugesichert worden, wobei zahlreiche weitere Vorhaben noch in Prüfung sind. Folglich werden gemäss Volkswirtschaftsdirektion die bereitgestellten Subventionen rasch aufgebraucht sein. ak

Mehr zum Thema