Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Solidarisches Freiburg will einen Franken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Vereinigung für internationale Entwicklungszusammenarbeit, Solidarisches Freiburg, begrüsst in einer Mitteilung den Willen des Staatsrats, den Beitrag für die Entwicklung in Ländern des Südens zu verstärken. Die Vereinigung hofft, dass das Ziel von einem Franken pro Einwohner und Jahr bis 2018 erreicht wird. Solidarisches Freiburg schreibt, dass die Vereinigung auch die Freiburger Gemeinden zu überzeugen versucht, einen Franken pro Einwohner und Jahr für Entwicklungshilfe zur Verfügung zu stellen. Solidarisches Freiburg und der Kanton Freiburg haben zum vierten Mal eine Leistungsvereinbarung unterzeichnet, welche der Vereinigung die Kompetenz zur Entwicklungshilfe überträgt. Solidarisches Freiburg hat sich für das neue Mandat drei Ziele gesetzt: Qualität der unterstützten Projekte, verstärkte Zusammenarbeit mit Freiburger Behörden, Sensibilisierung der Bevölkerung für Entwicklungsfragen. Im Rahmen der Sensibilisierungsarbeit tritt Solidarisches Freiburg gemeinsam mit E-Changer als Patin des Preises «Visa étranger» am Internationalen Filmfestival Freiburg auf.

uh

Mehr zum Thema