Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sonderpreis für Arbeit zu gemeinnützigen Vereinen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg hat dieses Jahr laut einer Mitteilung 198 Bachelor-Diplome und 172 Master-Abschlüsse erteilt. Ausserdem wurden 15 Doktortitel verliehen. Die Diplome wurden kürzlich anlässlich der traditionellen Diplomfeier in der Aula Magna der Universität übergeben.

Die Jury hielt Diana Betzler für würdig, den ersten Absolventenpreis des Schweizerischen Roten Kreuzes entgegenzunehmen. Er geht an die beste Doktor- oder Masterarbeit in der Erforschung gemeinnütziger Organisation. Betzler ist Projektleiterin am Zentrum für Kulturmanagement der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften und war Doktorandin am Institut für Verbandsmanagement in Freiburg. Ihre Arbeit trug den Titel «Governance and Professionalization in Fundraising Management».

Zehn weitere herausragende Arbeiten erhielten einen Sonderpreis: Adrien Wicht erhielt den Ernst & Young Award, der Preis der HR-Vereinigung Freiburg ging an Clélia Rossi und Bertrand Audrin, Kayla Noëmi Eberli und Léa Zürcher wurden mit dem Preis der Ehemaligenstiftung ausgezeichnet, Philippe Hadorn verdien- te sich den Notenstein-Preis, Sandro Crameri bekam denBaume-und-Mercier-Preis, derPreis der Stiftung Ambros Lüthi wurde an Thorsten Busch und der Preis der Aschinger-Stiftung an Diana Carolina Gomez überreicht. fca

Meistgelesen

Mehr zum Thema