Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sophie Chable schwimmt allen davon

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Lukas Schwab

Murten/PrazKurz nach neun versammeln sich zwölf wagemutige Polizistinnen und 29 Polizisten der Kantonspolizei Freiburg in Murten am Seeufer. Bei kühlen 18 Grad Lufttemperatur ist es nicht verwunderlich, dass es einige im Schwimmtenü fröstelt. «Das Wasser ist mit 24 Grad wärmer als die Luft», ermuntert Organisator Marcel Wider die Schwimmer. Bei Problemen seien die Begleitboote auf Handzeichen sofort zur Stelle. Als letzte Anweisung zeigt Wider auf den Zielort Praz am gegenüberliegenden Ufer: «Der Weg ist mit Bojen markiert und ich wünsche eine gute Überquerung.»

Rekordzeit knapp verpasst

Nach einer kurzen Angewöhnung ans Wasser sind alle Teilnehmer bereit und der Kommandant Pierre Nidegger gibt den Startschuss ab. Die Kantonspolizisten stürzen sich ins Wasser und schwimmen kraftvoll los. Bereits nach wenigen Metern setzt sich eine Schwimmerin klar vom Feld ab: Es ist Seriensiegerin Sophie Chable, die im vergangenen Jahr mit einer Zeit knapp unter 42 Minuten den Polizeirekord aufgestellt hat.

Die Inspektorin hält sich über die gesamte Strecke von rund 3,2 Kilometern an der Spitze und trifft als Erste in Praz ein: Die Stoppuhr zeigt eine Zeit von 42 Minuten und 15 Sekunden – damit verpasst sie ihren Rekord um knappe 25 Sekunden. Dennoch freut sich die Siegerin: «Ich bin sehr zufrieden, die Bedingungen waren gut», erklärt sie. Nur das Wasser sei fast ein bisschen zu warm gewesen, fügt die ehemalige Spitzenathletin lachend hinzu. Rund zehn Minuten später treffen als Zweite Franziska Peier und als Dritter William Scherrer ein. Auch sie strahlen beim Ausstieg. Wenig später stehen sie mit der Siegerin beim Apéro und fachsimpeln über ihre Leistung.

Alle kommen ins Ziel

Nach etwas mehr als 90 Minuten trifft der letzte Schwimmer in Praz ein: Alle Gestarteten haben das Ziel erreicht, die Letzten mussten allerdings noch gegen den einsetzenden Regen ankämpfen.

Nicht-Polizisten folgen

Am Sonntag um 10 Uhr folgt die Seeüberquerung für Nicht-Polizisten: Maximal 250 geübte Schwimmer nehmen die Strecke in Angriff. Die Strecke führt allerdings nicht von Murten nach Praz, sondern von Merlach nach Môtier.

Mehr zum Thema