Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sorgen mit der Halle «Festisport»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Gemeinderat André Costas hat an der Gemeindeversammlung von Courtepin vom Montag über die laufenden Arbeiten an der Mehrzweckhalle «Festisport» informiert. Neue Türen und Kennzeichnungen der Fluchtwege müssten angebracht werden, da diese nicht den Bestimmungen der Kantonalen Gebäudeversicherung entsprächen, sagte Costas. Die Einweihung der Mehrzweckhalle fand 2010 statt.

Weshalb es dazu kommen konnte, dass bei dem Bau die Reglemente bezüglich Fluchttüren und Fluchtwege offenbar nicht eingehalten wurden, ist noch nicht abschliessend geklärt, sagte Costas. Man habe jedoch festgestellt, dass die Ausführungspläne nicht den Plänen des Baugesuchs entsprächen. Man machte sich nun daran, diese Angelegenheit zu klären.

André Costas informierte zudem über die Einrichtung einer öffentlichen Bibliothek im Schulhaus. Diese soll künftig rund 10 000 Bücher für Kinder ab Kindergarten bis zur sechsten Klasse anbieten.

Gemeinderat Albert Marmy stellte an der Versammlung eine Spielplatz-Variante neben «Festisport» vor. Marmy zeigte Bilder mit Bewegungsgeräten für öffentliche Anlagen mit älteren Menschen. «Aber das sind doch keine Geräte für Kinder», sagte eine Bürgerin. «Die Spielgeräte sind für Kinder ab zehn Jahren geeignet», sagte Marmy. Da der Vorschlag auch bei anderen Bürgerinnen und Bürgern auf wenig Anklang stiess, sagte Erwin Fuhrer, dass der Gemeinderat das Konzept nochmals überdenken werde.

Gemeindepräsident Erwin Fuhrer stellte eine positive Rechnung 2013 vor. Nach obligatorischen Abschreibungen von über 500 000 Franken und zusätzlichen Abschreibungen von über 700 000 Franken schliesst die Rechnung 2013 bei einem Aufwand von rund 15,5 Millionen Franken mit einem Gewinn von über 4000 Franken.

Für Erwin Fuhrer war es die letzte Gemeindeversammlung als Syndic. Der Gemeinderat Jean-Claude Hayoz blickte in einer Rede auf die Tätigkeit Fuhrers im Gemeinderat zurück und bedankte sich für das grosse Engagement. Erwin Fuhrer sagte, dass die Arbeit eine reiche Erfahrung für ihn war. «Ich empfehle allen, diese ebenfalls zu machen.» Bis anhin habe sich noch niemand für den frei werdenden Platz im Gemeinderat beworben.

Wer den Posten als Syndic übernimmt, ist noch offen. Die Ersatzwahlen sind auf den 29. Juni angesetzt. emu

Mehr zum Thema