Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Souveräner Start für den VBC Schmitten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Volleyball 1. LigaTrotz spürbarer Nervosität übernahmen die Senslerinnen schnell die Führung und zwangen den Gegner früh zu einem ersten Time-out. Auch im weiteren Verlauf des Satzes behielten sie die Oberhand. Die annahmeschwachen Waadtländerinnen wehrten sich kaum und so servierte sich Schmitten ohne Probleme zum Satzgewinn.

Dank guter Aufschläge von Zurkinden und Bollschweiler sowie der soliden Blockarbeit von Sauterel entschieden die Gastgeberinnen auch den zweiten Satz zu ihren Gunsten.

Ohne Siegesdruck und mit genügend Selbstvertrauen gelangen Schmitten auch im dritten Umgang weitere schöne Punkte. Dabei unterstrich die neue Liberospielerin Palmeri, dass sie eine Verstärkung für das Team sein wird. So gewannen die Freiburgerinnen auch den letzten Satz deutlich mit 25:16.

Nach dem klaren Sieg dürfe sein Team jedoch nicht frühzeitig in Euphorie verfallen, betonte Trainer Werner Augsburger, denn der schwache Gegner sei nicht wirklich ein Prüfstein für das Team gewesen. ab

Schmitten – Cheseaux 3:0 (25:12, 25:14, 25:16)

VBC Schmitten: Binz, Bollschweiler, Herren, Sauterel, Schneuwly, Zurkinden, Palmeri (Libero); Käser, Renevey, Stadelmann, Zurwerra.

Mehr zum Thema