Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

SP Murten kopiert Zeitung «20 Minuten»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Helene Soltermann

Murten Im Vorfeld der Gemeinderats- und Generalratswahlen greift die SP Murten zu Instrumenten, mit denen normalerweise die Boulevardmedien arbeiten: Kurzer Nachrichtenstoff statt lange und hintergründige Berichte. Seit November verschickt die Partei einen Newsletter, der wie die Gratiszeitung «20 Minuten» gestaltet ist. Beim Logo gibt es zwei Unterschiede: Es ist rot statt blau und es heisst nicht «20 Minuten», sondern «02 Minuten».

Nicht 20 Minuten Zeit für die Lektüre, sondern nur noch knappe zwei Minuten: Will die SP mit ihrem Newsletter Leser ansprechen, die gar keine Zeit mehr haben? «Wir wollen vor den Gemeinderatswahlen kleine Häppchen an Informationen verteilen», sagt der für die Publikation zuständige Murtner SP-Generalrat Alexander Schroeter. So soll nicht die ganze Informationsflut vor den Wahlen im März auf die Wähler zukommen.

OK von Tamedia

In Sachen Urheberrecht hat sich die SP Murten abgesichert – zumindest mündlich. Ein der SP Murten bekannter Jurist des Tamedia-Verlags, zu dem das Gratisblatt «20 Minuten» gehört, habe das der Gratiszeitung ähnliche Layout abgesegnet, sagt Schroeter. Mit dem ersten Newsletter lehnte sich die SP Murten zwar ein bisschen zu weit aus dem Fenster: Der Hintergrund des 02-Minuten-Logos war blau – es hatte also die gleiche Farbe wie der Logohintergrund von «20 Minuten». Die Farbe habe man auf Anraten des Tamedia-Juristen auf rot gewechselt, sagt Schroeter.

Keine grosse Auflage

Dass sich Tamedia wohl nicht für den Newsletter der SP Murten interessiert, lässt die Auflage erahnen. Die Partei verschickt den Newsletter laut Schroeter elektronisch an etwa 30 Freunde und Bekannte, die ihn widerum weiterversenden. In gedruckter Version ist der Newsletter lediglich 500 Mal am Martinsmarkt im Stedtli und 150 Mal am Dreikönigstag am Bahnhof verteilt worden.

Bis zu den Gemeinderatswahlen im März soll der SP-Newsletter alle eineinhalb bis zwei Wochen erscheinen. Der nächste ist auf den 19. Januar geplant – pünktlich auf den Tag, an dem die SP Murten die Kandidaten für die Gemeinde- und Generalratswahlen vorstellt.

Mehr zum Thema