Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

SP Schmitten will Zusatz-Sitz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

SP-Präsidentin Luzia Jutzet gratulierte Regula Brügger zur Wahl in den Verfassungsrat und Martin Tschopp zur Wahl in den Grossen Rat. Sie wünschte den beiden viel Erfolg und Ausdauer in ihrem Amt. Sie dankte auch Franz Martin für den gut geführten Verfassungsrats-Wahlkampf der SP Sense.

Im Zentrum der Diskussionen standen die Gemeinderatswahlen 2001. Die SP Schmitten will für diese Wahlen mit einer personell gut dotierten Sechserliste versuchen, neben den beiden bisherigen Gemeinderatssitzen einen zusätzlichen Sitz dazuzugewinnen. Dabei hat das Kandidatinnen bzw. -kandidatenkarusell bereits zu drehen begonnen. Drei Personen haben ihre Kandidatur erklärt. Die SP Schmitten wird die Namen bekannt geben, wenn die Generalversammlung die parteiinterne Wahl vollzogen hat. Ein Ausschuss wird weitere mögliche Kandidierende motivieren, sich für ein Gemeinderatsamt zur Verfügung zu stellen und dann die Wahlen vorbereiten.
Im Weiteren befasste man sich mit der Gemeindeversammlung vom 7. April. Der erfreuliche Rechnungsabschluss sowie der Projektkredit für Schulanlagen standen dabei im Vordergrund des Interesses. Erfreut zeigt sich die SP Schmitten darüber, dass für das Projekt Schulanlagen ein Projektwettbewerb ausgeschrieben wird: ein altes Anliegen der SP Schmitten.
Diskutiert wurde im Zusammenhang mit der Gemeindeversammlung auch darüber, wie die Attraktivität für solche Versammlungen, in denen es um die Zukunft der Gemeinde geht, gesteigert werden kann. Die Partei wird in demnächst mit Vorschlägen an den Gemeinderat gelangen.

Mehr zum Thema