Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

SP Stadt Freiburg stellt ihre Vision zur Grossfusion vor

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Laut Medienmitteilung will sich die SP in der konstituierenden Versammlung für eine Raumpolitik einsetzen, die sich gegen die Zersiedelung wehrt und historische Bausubstanz schützt. Bei den sozialen Leistungen möchte sich die Partei für genügend Kindertagesstättenplätze und Schulinfrastruktur einsetzen. Weiter will sie intergenerationelle und interkulturelle Projekte unterstützen. Die Vielfältigkeit der Freiburger Kultur solle auch nach der Fusion garantiert sein. Aus­serdem müsse die neue Gemeinde die Schulausbildung in Französisch und Deutsch ermöglichen. Die SP unterteilt ihre Vision in fünf Kapitel: Raumplanung, Mobilität und Umwelt; soziale Leistungen; Wirtschaft, Finanzen und Steuern; Administration und Personalmanagement und zuletzt Institutionen der zukünftig fusionierten Gemeinde.

Am 26. November wird die konstituierende Versammlung gewählt, die eine Vereinbarung ausarbeitet für die mögliche Fusion der Gemeinden Freiburg, Villars-sur-Glâne, Marly, Granges-Paccot, Belfaux, Givisiez, Cormin­boeuf, Avry und Matran.

jp

Mehr zum Thema