Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Spanien zittert sich in den Viertelfinal

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Euro 2012Die Kroaten verlangten den Welt- und Europameistern aus Spanien bei der 0:1-Niederlage alles ab. Mit ein bisschen Abschlussglück wäre sogar der Sieg möglich gewesen. Die Kroaten verteidigten nicht nur stark. Sie zeigten auch einige schöne Konterangriffe, den gefährlichsten nach einer knappen Stunde. Der Spielmacher Luka Modric fand mit einer herrlichen Flanke mit dem Aussenrist den ehemaligen Basler Ivan Rakitic. Dieser scheiterte aus sehr guter Position mit seinem Kopfball an Spaniens Keeper Iker Casillas, der auch ansonsten ein sehr starkes Spiel zeigte.

Spanien traf in der 88. Minute, als Kroatien alles nach vorne warf, durch Jesus Navas und sicherte sich so noch den Gruppensieg. Es war kein souveräner Auftritt der Spanier. Das Kurzpassspiel, das den Welt- und Europameister auszeichnet, kam nie wie gewünscht zur Geltung. Deshalb behalfen sich die Iberer für ihre Verhältnisse sehr oft mit Weitschüssen – ohne Erfolg. Das Mittelfeld mit Xavi und Andres Iniesta als Dirigenten lief sich immer wieder im kroatischen Riegel fest.

Glanzloses Italien

Im Parallelspiel erfüllte Italien seine Pflicht gegen Irland (2:0). Die Befürchtung der Italiener, Kroaten und Spanier würden sich auf ein 2:2 einigen, das beiden Teams zum Weiterkommen gereicht hätte, erwies sich als unbegründet. Trotzdem war der Weg in den Viertelfinal für die «Squadra Azzurra» beschwerlich. Die Treffer gegen die punktelos nach Hause reisenden Iren schossen Antonio Cassano in der 35. Minute und der eingewechselte Mario Balotelli Sekunden vor dem Schlusspfiff. Si

Kroatien – Spanien 0:1 (0:0)

Arena, Danzig. – 36000 Zuschauer. – SR Stark (De).Tor: 88. Navas 0:1.

Kroatien:Kroatien: Pletikosa; Vida (66. Jelavic), Corluka, Schildenfeld, Strinic; Vukojevic (Eduardo), Rakitic; Srna, Modric, Pranjic (66. Perisic); Mandzukic.

Spanien: Casillas; Arbeloa, Piqué, Ramos, Jordi Alba; Busquets, Xabi Alonso; Silva (73. Fabregas), Xavi, Iniesta; Torres (61. Navas).

Italien – Irland 2:0 (1:0)

Miejski, Poznan. – 42000 Zuschauer. – SR Cakir (Tür).Tore: 35. Cassano 1:0. 90. Balotelli 2:0.

Italien: Buffon; Abate, Barzagli, Chiellini (57. Bonucci), Balzaretti; Pirlo; Marchisio, Thiago Motta, De Rossi; Di Natale (74. Balotelli), Cassano (63. Diamanti).

Irland: Given; O’Shea, Dunne, St. Ledger, Ward; McGeady (65. Long), Whelan, Andrews, Duff; Keane (86. Cox), Doyle (76. Walters).

Bemerkung:89. Gelb-Rot gegen Andrews (Unsportlichkeit).

Rangliste: 1. Spanien 3/7 (6:1). 2. Italien 3/5 (4:2). 3. Kroatien 3/4 (4:3). 4. Irland 3/0 (1:9).

Mehr zum Thema