Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sparmöglichkeit Einheitskasse

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Viele Bürger dieses Landes glauben, dass sich mit einer Einheitskasse viel Geld sparen liesse und damit die Krankenkassenprämien gesenkt werden könnten. Aus verschiedenen Gründen ist dies ein Irrglaube:

1. Beim Übergang zu einer Einheitskasse könnten zwar rund 90 Prozent der Stellen im Krankenkassenbereich eingespart werden. Dabei vergisst man aber, dass diese Angestellten schon heute umsonst arbeiten.

2. Die Verwaltungsräte der Krankenkassen versehen ihren Dienst um Gottes Lohn, wie es bei Verwaltungsräten in allen anderen Bereichen auch üblich ist.

3. Die Verwaltungspaläste der Krankenkassen werden von den Standortgemeinden unentgeltlich zur Verfügung gestellt.

4. Sämtliche Inserate (Reklamen) der Krankenkassen sind Gratisinserate oder werden wie in dieser Abstimmungskampagne von der Person bezahlt, die sie aufgibt.

Eine Frage sei erlaubt: Für wie blöd hält man uns Prämienzahler bei diesen kranken Kassen eigentlich?

Mehr zum Thema