Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Spezielles Permis für Schulbusse gefordert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Grossrat Jean-Daniel Chardonnens (SVP, Fétigny) stört sich daran, dass Personen mit einem Führer­ausweis der Kategorie D1 nur Schulbusse für maximal 22 Schüler mit einem Gewicht von höchstens 3,5 Tonnen fahren können. Da in Zukunft wohl grössere Schulbusse nötig werden, müssten solche Personen einen Führerausweis der Kategorie D erwerben, wie «professionelle Busfahrer, die mit einem zweistöckigen Bus und 80 Passagieren kreuz und quer durch Europa fahren». Dabei würden Schulbusse oft von Müttern oder jung gebliebenen Rentnern gefahren, die froh um ein zusätzliches Einkommen seien.

In einem Postulat fordert Chardonnens daher, dass für das Fahren von Schulbussen mit maximal 45 Personen und einem Gewicht von maximal 7,5 Tonnen eine neue Führerausweis-Kategorie eingeführt werde, um diesem Sachverhalt Rechnung zu tragen. Die Antwort des Staatsrats auf das Postulat liegt noch nicht vor.

jcg

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema