Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Spirale» will umziehen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Umworbenes «Fréquence Laser»-Gebäude

Der Raum ist der «Spirale»-Vereinigung am Klein-St.-Johann-Platz offensichtlich zu eng geworden. Sie will sich deshalb mit genauen Plänen und einem ausgearbeiteten Budget um die Räumlichkeiten bewerben, welche das CD-Geschäft «Fréquence Laser» auf Ende Februar 2001 verlassen will.

Gemäss Serge Crausaz, dem Vize-Präsidenten der Vereinigung, würde das Lokal nach dem Umzug ähnlich weiter arbeiten wie bisher, eventuell mit leicht erweitertem Programm und mit der Möglichkeit, den Raum anderen Vereinigungen zur Verfügung zu stellen.
Besitzerin des Gebäudes ist die Stadt Freiburg. Mit erleichterten finanziellen Bedingungen können die Spirale-Betreiber für ihr Projekt gemäss dem städtischen Finanzchef Claude Masset nicht rechnen, da sie bereits Subventionen erhalten.

Sieben Kandidaten,
aber noch keine Entscheidung

Im Rennen um das Gebäude haben sich bei der städtischen Wirtschaftsdelegierten Iris Brose ohne eine öffentliche Annonce von Seiten der Stadt bereits 7 Kandidaten gemeldet. Zwei von ihnen waren bereits von Bernard Chassot, einem der «Fréquence Laser»-Geschäftsführer präsentiert worden. Iris Brose bestätigt auch, dass die «Spirale»-Verantwortlichen bereits mit ihr Kontakt aufgenommen haben.

Die meisten der Kandidaten wollen gemäss Iris Broses Aussagen eine Animation in irgendeiner Form mit Getränke-Ausschank anbieten. Eine Entscheidung sei bisher noch nicht gefallen;letztlich gehe es aber nicht darum, ob eine Bar den Zuschlag erhält, sondern um eine sinnvolle Wahl, die sich für das Quartier positiv auswirkt.

Mehr zum Thema