Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Spitex Murten gehört zum Gesundheitsnetz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Verein Spitex Murten und Umgebung hatte per Ende 2016 mit dem Gesundheitsnetz See (GNS) fusioniert. An der kürzlichen Mitgliederversammlung in Murten haben die Mitglieder die Rechnung genehmigt und dem Fusionsvertrag zugestimmt. Neben den fünf Pflegeheimen in Courtepin, Jeuss, Kerzers, Murten und in Sugiez wird der Spitexdienst nun als sechster Pfeiler innerhalb der Organisation des GNS geführt.

Spitexdienste sind gefragt

Die Notwendigkeit der Dienste der Spitex steht ausser Frage: Wie Geschäftsleiterin Julia Röthlisberger in ihrem Jahresbericht erwähnte, werden die Dienste der Spitex immer häufiger in Anspruch genommen. Als Beispiel führte sie die Anzahl der verrechneten Stunden der letzten Jahre auf. 2016 überschritt die Anzahl Stunden bei den über 80-jährigen deutlich die 10 000er Marke, nachdem die Anzahl in den Jahren zuvor um die 9000 Stunden betrug. Auch die Anzahl an ausgelieferten Mahlzeiten erhöhte sich von knapp 9000 im Jahr 2012 auf aktuell 10 142 Mahlzeiten im 2016.

rmc

Mehr zum Thema