Eishockey 15.05.2015

KHL-Topstürmer Salminen zu Gottéron

Sakari Salminen stürmt nächste Saison für Gottéron.Bild Keystone/a
Mit Sakari Salminen hat Gottéron einen Skorer unter Vertrag genommen. Mit 47 Punkten in 60 Spielen für Nischni Nowgorod gehörte der finnische Stürmer zu den 20 besten Punktesammlern der KHL in der vergangenen Saison.

Der in zwei Wochen 27 Jahre alt werdende Sakari Salminen (180 cm/72 kg) hat mit Gottéron einen Einjahresvertrag unterschrieben. In den beiden letzten Saisons stand der Flügelstürmer in der russischen KHL bei Nischni Nowgorod in Diensten. Dabei konnte sich der Finne als Skorer beweisen. In der Meisterschaft 2013/14 kam der läuferisch starke Salminen inklusive der Playoffs in 61 Partien auf 52 Skorerpunkte (21 Tore und 31 Vorlagen), in der abgelaufenen Saison verbuchte er in total 65 Partien 48 Punkte (18 Tore und 30 Assists). Beide Male figurierte er damit in der Skorerliste der hoch dotierten KHL in den Top 20. Mit +8 beziehungsweise +12 wies Salminen zudem jeweils eine positive Plus-Minus-Bilanz auf. Gottéron war bereits letzte Weihnachten an einem Engagement des Finnen interessiert gewesen, damals scheiterte der Transfer jedoch, und die Freiburger ersetzten den nicht mehr erwünschten Kanadier Jeff Tambellini mit dem slowakischen Verteidiger Dominik Granak.

Salminen gab 2007 sein Profidebüt in der finnischen SM-liiga für Ässät Porin und erzielte gleich 13 Skorerpunkte. 2010 wechselte er zu dem Liga-Konkurrenten SaiPa Lappeenranta und schloss die beiden ersten Saisons als bester Skorer des Teams ab. In der Meisterschaft 2012/13 realisierte der Finne mehr als einen Punkt pro Spiel und wurde ins All-Star-Team der SM-liiga gewählt. Mit dieser Referenz in der Tasche folgte der Wechsel zu Novgorod.

Der Stürmer nahm mit Finnland an der Weltmeisterschaft 2013 und an den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi teil, wo er Bronze gewann.

Salminen ist damit neben den weiteren Stürmern Marc-Antoine Pouliot (Ka) und Greg Mauldin (USA) sowie dem Verteidiger Joel Kwiatkowski (Ka) der vierte Ausländer, der bei den Freiburgern für die kommende Saison unter Vertrag steht. Es ist jedoch ein offenes Geheimnis, dass der Klub Kwiatkowski nur allzu gerne loswerden möchte.