Fussball 2. Liga 17.09.2012

Ein Glücksschuss in letzter Minute

Überstorf holte gegen Kerzers einen 2-Tore-Rückstand auf, stand am Ende der Partie jedoch ohne Punkt da. Lindim Etemi schoss Kerzers in letzter Minute zum Sieg.

Wie aus heiterem Himmel fiel bereits nach sechs Minuten der Führungstreffer für den FC Kerzers. Vasco Goncalves Leite trat von rechts einen Eckball dermassen hart und scharf auf den nahen Pfosten, dass der Ball von einem Überstorfer Spieler ins eigene Tor abprallte. Überstorf versuchte danach bis zur Pause immer wieder erfolglos sein Glück mit Weitschüssen. Kerzers hingegen hatte weitere Torchancen zu verzeichnen und hätte zur Pause durchaus höher führen können.

Dramatische Schlussphase

 Die erste Chance nach dem Tee hatten die Gastgeber. Kevin Portmann (50.) wurde steil lanciert, umspielte Keeper Siffert, wurde aber nach rechts abgedrängt. Den Torschuss konnte Marc Flühmann auf der Linie stoppen. Nach über einer Stunde Spielzeit schien die Entscheidung gefallen zu sein. Patrick Kurigers Schuss von halbrechts wurde vor dem Tor von Ken Krähenbühl entscheidend abgelenkt, und der zweite Treffer für Kerzers war Tatsache. Überstorfs Trainer Stefan Brülhart setzte nun alles auf eine Karte und liess mit drei Mann stürmen. Bei einem Konter von Kerzers hätte Dominik Forster alles klar machen müssen – alleine vor Torhüter Gael Aebischer versuchte er es mit einem Lob und scheiterte. Bei einem Eckball stieg Joel Jungo am höchsten und erzielte per Kopf den Anschlusstreffer (77.). Drei Minuten später gelang Kevin Portmann mit einem direkt verwandelten Freistoss der viel umjubelte Ausgleich. Kurz vor Ende der Partie gab es einen Freistoss für Kerzers. Aus 25 Metern schoss Freistossspezialist Pfister den Ball Richtung linkes Lattenkreuz. Keeper Aebischer krallte sich den Ball mit einer Glanzparade. Es lief die letzte Spielminute, alle dachten an eine Punkteteilung. Nach einem Befreiungsschlag der Überstorfer landete der Ball beim heranstürmenden Lindim Etemi. Dieser zog direkt ab, sein Hammerschuss aus fast 30 Metern landete im rechten tiefen Goalieeck und bescherte den Seeländern in letzter Sekunde den Sieg.

«Schlechtes 2.-Liga-Niveau»

 Überstorfs Trainer Brülhart war nach dem Spiel nicht zufrieden: «Die Leistung der Mannschaft war heute nicht gut. Es war eher schlechtes 2.-Liga-Niveau–wenn überhaupt. Kerzers war heute weniger schlecht und hat den Sieg verdient. Wie es dem verletzt ausgeschiedenen Alain Zbinden geht, weiss ich noch nicht. Sollte er länger ausfallen, ist dies ein herber Verlust für uns.»

 Kerzers Trainer Stulz sah derweil glücklicher aus: «Überstorf war in der zweiten Hälfte das aktivere Team, hatte aber auch nicht so viele Torchancen. Nach dem 2:0 machten wir hinten zu viele Fehler und kassierten bei zwei stehenden Bällen die Gegentore. Nach dem Ausgleich wäre ich mit dem einem Punkt zufrieden gewesen. Das dritte Tor von uns war ein Glücksschuss. Endlich hatten wir in dieser Saison mal das Glück auf unserer Seite.» 

 

 Überstorf - Kerzers 2:3 (0:1)

 Sportplatz: 300 Zuschauer; SR: Pezzella.Tore:6. Eigentor 0:1, 64. Krähenbühl 0:2, 77. Jungo 1:2, 80. Portmann 2:2, 92. Etemi 2:3.

Überstorf:G. Aebischer; Murri, Zumwald (69. Mast), Schmutz, Bosson; Jungo, Zbinden (24. D. Riedo), Spicher, Küpfer; M. Aebischer (46. S. Riedo), Portmann.

Kerzers: Siffert; Stoll, Flühmann, Perler, Etemi; Goncalves Leite (60. Krähenbühl), Forster, Pfister, Kuriger; Kilchhofer (82. Fux), Schlapbach (64. Tanner).

Bemerkung: 18. Zbinden verletzt out.