Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sportler nehmen zu wenig Rücksicht auf das Wild

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Sportler nehmen zu wenig Rücksicht auf das Wild

Ich bin ein Hundebesitzer und wohne direkt am Brugerawald. An der Düdinger Gemeindeversammlung im Herbst 2009, wurde beschlossen, dass im Brugerawald nun Leinenzwang gilt. Einerseits kann ich dies verstehen, aber ich habe schon an der Versammlung mitgeteilt, dass auch im Sportbereich Rücksicht auf das Wild genommen werden sollte. Nun hat der Kanton entschieden, dass wie alle Jahre vom 1. April bis 30. Juni Hunde im Wald an der Leine zu führen sind. Das finde ich auch sinnvoll, damit das Wild geschützt und nicht gejagt wird.

Wie erwähnt wohne ich direkt am Waldrand und sehe, was so läuft. Zurzeit sind viele Jogger unterwegs, kein Problem, sie befinden sich auf dem Weg. Aber dass in der Schonzeit (Tragzeit) des Wildes gerade jetzt die OL-Läufe (Übungen) stattfinden, finde ich einfach rücksichtslos. Der Hund darf nicht durch die Stube des Wildes springen, aber die OL-Läufer schon. Auch von Sportlern sollte man Rücksichtnahme gegenüber der Tierwelt erwarten dürfen.

Bruno Moser, Düdingen

Mehr zum Thema