Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sportlich gegen Festtagspfunde

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Sportlich gegen Festtagspfunde

Siebte Austragung des El-Niño-Cups in Schmitten

Die siebte Austragung des El-Niño-Cups in Schmitten war ein Erfolg. Insgesamt 28 Mannschaften und rund 40 Einzelkämpfer machten am diesjährigen Cup mit. Dabei stand jedoch nicht die Leistung im Vordergrund, sondern viel eher die Bewegung und der Spass.

Wer kennt das nicht, es ist Weihnachten, man hat zwei Tage nichts anderes gemacht als gegessen und sportlich ist nicht viel gelaufen. Da kommt der El-Niño-Cup gerade recht. Im Jahre 1998 vom Verein O.S.K.A.R. ins Leben gerufen, verkürzt dieser Anlass die Feiertage und man kann sich zudem noch sportlich betätigen.

Das Polysportive steht
im Vordergrund

Der El-Niño-Cup richtet sich dabei nicht an eine spezielle Sportlergruppe, sondern möchte möglichst viele ansprechen. Beim Mannschaftsturnier müssen sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen in Volleyball, Basketball und Unihockey messen. Im Mannschaftsturnier machten in diesem Jahr 28 Mannschaften, mit. Vor allem in der Mixedkategorie mit 16 Mannschaften, aber auch bei den Herren, zehn Mannschaften, ist der El-Niño-Cup sehr beliebt. Reine Frauenmannschaften gab es in diesem Jahr leider nur zwei, wie Hubert Dietrich, OK-Präsident, bemerkte.

In der Einzelkategorie massen sich die Teilnehmenden in den Sportarten Tischtennis, Badminton und Bogenschiessen. In diesem Jahr nahmen an die 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an diesem Einzelwettkampf teil. «Wir sind nicht sicher, ob wir den Einzelwettkampf im nächsten Jahr noch durchführen werden», meint Hubert Dietrich etwas enttäuscht. Im Gegensatz zum Mannschaftsturnier wirkte die Halle am Montag denn auch wirklich etwas leer. Weiter erklärt er, dass eigentlich der Einzelwettkampf die Grundidee gewesen wäre, doch über die Jahre habe sich der Mannschaftswettkampf als beliebter herausgestellt.

Erlös zu einem Drittel
an gemeinnützige Organisation

Wie in jedem Jahr spendet der Verein O.S.K.A.R. auch in diesem Jahr ein Drittel des Erlöses an eine gemeinnützige Organisation. Dieses Mal betrifft es das Tagesheim «Die Familie im Garten» in Römerswil, welches sich um Personen mit schwerem Gedächtnisschwund wie bei Alzheimer-Kranken kümmert.

Auf die Frage, ob es den El-Niño-Cup auch im Jahre 2005 wieder geben wird, meint Dietrich zuversichtlich: «Sofern wir die Leute für die Organisation finden, wollen wir den Anlass sicherlich wieder durchführen. Ob mit oder ohne Einzelwettkampf ist noch nicht sicher.» Es bleibt zu hoffen, dass es auch 2005 eine Möglichkeit geben wird, den Weihnachtsspeck auf so unterhaltsame Art und Weise abzutrainieren. Der El-Niño-Cup ist ein fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders des Sensebezirks geworden und würde sicherlich einigen Leuten fehlen, sollte es ihn nicht mehr geben. bär

Ranglisten Mannschaftstag

Kategorie Damen: 1. Plöischler; 2. C’est la vie; Kategorie Herren: 1. Cool as Ice; 2. SpVgg Roter Platz; 3. Back to the Roots; 4. El venado; 5. A1; 6. Andrey & Co; 7. Die absolute Plöischler; 8. Moosbodepetis Multisporttalents; 9. Blium; mauspitz; putzlätz; 10. OFC; Kategorie mixed: 1. u de duu? scho wieder da!; 2. Ist hier jemand der Dünnsch heisst? 3. Wär bruucht scho a Name; 4. V.O.L.L.E.Y.; 5. Judge in the Meal; 6. Ädu’s Truppa; 7. heissi maroni; 8. Shuttle whammy; 9. Pigmentinks; 10. Familie Fasel; 11. Bagerflitzer; 12. Aseleponeuvottelutoimikunnanpäälliköitä; 13. Leika; 14. viva light; 15. Hopp Schwitz; 16. Quadriceps.

Ranglisten Einzeltag

Kategorie Damen: 1. Isabelle Baeriswyl; 2. Judith Rappo; 3. Eveline Walpen; 4. Denise Schneuwly; 5. Sarah Dietrich; 6. Thesy Walpen; 7. Sandra Gasser; 8. Sonja Dietrich; 9. Annick Baeriswyl; 10. Margrit Schneuwly; Kategorie Herren: 1. Bernard Schneuwly; 2.Thomas de Buman; 3. Hubert Dietrich; 4.Werner Rappo; 5. Daniel Studer; 6. Peter Steiner; 7. Adrian Wyssen; 8. Paul Corpataux; 9. Erhard Buchs; 10. Martin Walpen; 11. Andy Rappo; 12. Michel Kaltenrieder; 13. Bruno Ulrich; 14. Marco Zühlke; 15. Daniel Ulrich; 16. Benedikt Fasel. Kategorie SchülerInnen 1: 1. Judith Dietrich; 2. Timo Trachsel; 3. David Schneuwly; 4. Pirmin Walpen; 5. Daniel Fasel; 6. Nicole Zürcher; 7. Thomas Fasel; 8. Kamen Blunt; Kategorie SchülerInnen 2: 1. Mathias Schneuwly; 2. Marina Brülhart; 3. Christoph Schneuwly; 4. Nadine Brülhart; 5. Lena-Maria Schneuwly; Familienwertung: 1. Schneuwly; 2. Dietrich; 3. Rappo; 4. Walpen. Gewinner des O.S.K.A.R.-Wettbewerbs: 1. Preis: 1 Reisegutschein im Wert von 300 Fr.: Rolf Schorro, Laupen; 2. Preis: 1 Einkaufsgutschein im Wert von 100 Fr.: Thomas Bättig, Murten; 3. Preis: 1 Buch «Der Sensebezirk im Wandel der vier Jahreszeiten»: Renate Moser, Heitenried.

Mehr zum Thema