Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sportliche Fasnacht im Sommer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Auf einem braunen Acker, nahe der Ärgera in Tentlingen, kämpfen Fussballbegeisterte um den Pokal–und um den Preis für das beste Kostüm. Beim Dorf-Grümpelturnier Giffers-Tentlingen in der Stersmühle geht es nicht nur um fussballerisches Können, sondern auch um Kreativität. Und kreativ sind sie, die gut 40 Teams. Ob mit Dirndl und Lederhosen, als Schneewittchen oder Elfen, fast alle Mannschaften haben sich verkleidet. Die Kostüme sind Tradition: Schon bei der ersten Ausgabe vor 35 Jahren waren Verkleidungen Pflicht.

 «Wir hatten Glück mit dem Wetter», sagt Marco Buchs, Präsident des Organisationskomitees. Dieses sei leider nicht beeinflussbar. Auch der Austragungsort sei ideal, fügt er hinzu. «Wir haben ein riesiges Feld, können grillieren und wer möchte, kann sich in der Ärgera abkühlen», erklärt er. Es gehe schliesslich vor allem um den Spass und das Zusammensein. Das Turnier findet bei jedem Wetter statt, wenn es zu stark regnet, wird nur ein Penaltyschiessen durchgeführt.

 «Es ist unsere Fasnacht»

Viele Mannschaften treffen sich schon Monate vorher und überlegen sich gemeinsam ein Kostüm. So auch die Titelverteidiger in der Herren-Kategorie, die dieses Jahr samt Tipi als Winnetou und Old Shatterhand verkleidet spielen. «Es ist für uns wie Fasnacht», erklärt Maggi, einer der Old Shatterhands. Sie seien schon seit gut 30 Jahren dabei und würden jedes Jahr ein anderes Thema wählen. «Wir sind auch wieder im Final», fügt sein Mitspieler Römpel hinzu.

Finale und Kostüme

Am Sonntagnachmittag finden die Finalspiele statt. Es gibt fünf Kategorien: Zwei für die Junioren, eine für Damen und bei den Herren eine für Nichtfussballer und eine für Aktive. Zudem darf jede Mannschaft auf einem Bewertungsblatt den anderen Teams Punkte für ihre Verkleidungen geben. «Die Preise für die Kostüme sind meist attraktiver als die Preise für den Turniergewinn», erklärt der OK-Präsident. So möchten die Organisatoren die Leute motivieren, sich zu verkleiden–es gibt immer noch Teams, die ohne Kostüm kommen. Die Gewinne sind meist Gutscheine, gesponsert von Firmen aus der Region. Nach der Preisverleihung gibt es am Abend ein gemeinsames Essen.

Zahlen und Fakten

150 Spiele an einem Wochenende

Das Grümpelturnier in Giffers/Tentlingen fand dieses Wochenende zum 35. Mal statt. Teilgenommen haben 40 Mannschaften in fünf Kategorien. Dabei wurden 150 Spiele à 15 Minuten auf drei Feldern ausgetragen. Neu war dieses Jahr die Firmenkategorie am Freitagabend, bei der zehn Mannschaften mitmachten.cm

Meistgelesen

Mehr zum Thema