Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sportpreis des Staates für Aeby Hasler

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Sylvia Aeby Hasler (Bild) erhält den Sportpreis des Staates Freiburg 2019. Damit ist die Sensler Leichtathletik-Trainerin die 17. Preisträgerin, die mit der mit 5000 Franken dotierten Auszeichnung geehrt wird.

Aeby Hasler trat dem TSV Düdingen im Alter von 20 Jahren bei und ist dem Verein seit fast 40 Jahren verbunden. Nach einer erfolgreichen Karriere als Leichtathletin (unter anderem internationale Wettkämpfe über 100 m, 400 m und 400 m Hürden) übernahm sie im Club das Traineramt und einen Vorstandsposten. Auch beim nationalen Verband Swiss Athletics setzte man auf die Fachkompetenz der Freiburgerin als Trainerin und Trainingslagerleiterin. Von 2001 bis 2004 war Aeby Hasler zudem kantonale Laufsporttrainerin, vier weitere Jahre war sie Mitglied im Vorstand des Freiburger Leichtathletik-Verbands. Nicht zuletzt ist sie die OK-Präsidentin des Düdinger Cross.

Förderpreis für Svenja Jungo

Neben dem Sportpreis vergibt der Staat Freiburg jährlich zwei Förderpreise. Einer davon geht an die Ringerin Svenja Jungo. Die 15-jährige Heitenriederin konnte bereits einige nationale Meistertitel erringen und nahm erfolgreich an internationalen Wettkämpfen teil. So holte Jungo in diesem Jahr an der Kadetten-Europameisterschaft die Silbermedaille.

Der zweite Förderpreis geht an die Zwillinge Robin und Thomas Bussard. Die Skitourenwettkämpfer aus Albeuve gehören auf der Nachwuchsstufe zur internationalen Spitze. So holten sie bei den Junioren-WM in Villars mehrere Goldmedaillen.

fs/Bild cr

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen

Mehr zum Thema