Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Spritzmaschinen heizen das Gebäude

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Helene Soltermann

Spritzmaschinen sind für Wago Contact in Domdidier wie das Messer für den Metzger: Mit diesen Maschinen stellt die Firma jährlich 1,3 Milliarden Kunststoffklemmen her, um elektrische und elektronische Komponenten zu verbinden – beispielsweise in Leuchten, bei der Stromverteilung in Häusern oder bei elektrischen Installationen in Aufzügen. Die insgesamt 60 Spritzmaschinen, die in der Fabrik stehen, geben viel Wärme ab. Ist diese Wärme früher verpufft, wird damit nun das Gebäude geheizt. Die Massnahme der Abwärmenutzung stellte Wago-Direktor Pierre Esseiva am Mittwochabend an einem Wirtschaftsapéro zum Thema Energie- und Ressourceneffizienz vor, welches vom Verein Standortentwicklung Murtenseeregion organisiert wurde.

Bis vor Kurzem wurden die Spritzmaschinen bei Wago hydraulisch angetrieben. Seit dem letzten Jahr geschieht dies elektronisch. «So konnten wir den Ölverbrauch massiv reduzieren», erklärte Esseiva.

Abfall regranulieren

Auch in Sachen Recycling wird die Firma laut ihrem Chef immer effizienter. Wago verarbeitet jährlich rund 2000 Tonnen Kunststoff. Das Rohmaterial wird in Granulatform angeliefert. Bei der Herstellung der verschiedenen Kunststoffteile fällt viel Abfall an. «Diese Kunststoffabfälle werden fast zu 100 Prozent regranuliert», erklärte Esseiva. Der «Abfall» wird also wieder dem Rohmaterial zugefügt. Beim Recycling werde heute auch darauf geachtet, dass die unterschiedlichen Materialen strikte getrennt würden.

Nicht nur bei den Maschinen, auch bei den Gebäuden will Wago künftig Energie sparen. «Wir verbessern die Gebäudehüllen kontinuierlich», sagte Esseiva. An der Fassade des neuen Fabrikgebäudes, welches im Frühling fertig gebaut sein soll, installiert Wago zudem Photovoltaik-Zellen.

Nachhaltiges Sponsoring

Die Nachhaltigkeit reicht bei Wago bis in die Sponsoringabteilung. Die Firma ist offizieller Ausrüster von «Planet Solar». Hinter diesem Namen steht ein Katamaran, der ausschliesslich mit Sonnenenergie angetrieben wird. Im September ist das Schiff zur Weltumrundung gestartet.

Mehr zum Thema