Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sprungbrett für Berufsleben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Sprungbrett für Berufsleben

Berufsmaturitäts- und Fähigkeitszeugnisse ausgehändigt

Nahezu 1500 Lernende haben in den vergangenen Wochen an den kantonalen Berufsschulen ihre Lehrabschlussprüfungen bestanden. Am Freitagnachmittag konnten sie verbunden mit dem Dank für den Einsatz und der Gratulation für den Berufserfolg ihre Zeugnisse entgegennehmen.

Von WALTER BUCHS

Die Eishalle Sankt Leonhard in Freiburg war am Freitagnachmittag mit einigen Tausend Personen gut besetzt; nicht um einem Eishockey-Match beizuwohnen, sondern an der Jahresschlussfeier der kantonalen Berufsschulen. Vor der Verleihung der Spezialpreise (siehe Kasten) war aber die Nervosität und Unruhe fast so spürbar wie vor dem Anpfiff eines wichtigen Matchs.

Stete Weiterbildung angesagt

In Anwesenheit zahlreicher Familienmitglieder, Lehrmeister, Mitglieder von Aufsichts- und Examenskommissionen, Lehrpersonen und Behördemitglieder richtete sich Fritz Winkelmann, Dienstchef des Amtes für Berufsbildung, zuerst an die Berufsabgängerinnen und -abgänger. Er sprach ihnen seine Anerkennung für ihr Durchhaltevermögen und ihre Beharrlichkeit aus.

Fritz Winkelmann wies dabei darauf hin, dass der Lehrabschluss das «Sprungbrett für die berufliche Zukunft, die Grundlage für die Weiterbildung» sei. Er gab dabei den neuen Berufsleuten zwei Mottos auf den Weg: «Kein Anschluss ohne Abschluss» und «Sich stets weiterbilden». Auch für Staatsratspräsident und Volkswirtschaftsdirektor Michel Pittet ist die Verleihung des Berufsausweises «lediglich die Starterlaubnis für das Berufsleben». Das Gelernte müsse immer wieder in Frage gestellt werden; man müsse sich weiterbilden, um im harten Wettbewerb des Arbeitsmarkts bestehen zu können, auch wenn die Lage sich in den vergangenen Monaten etwas verbessert habe.

20 Prozent mit Berufsmatura

Wie aus den vom Amt für Berufsbildung bereitgestellten Unterlagen hervorgeht, haben von den 1645 Kandidatinnen und Kandidaten für die Lehrabschlussprüfung 1480 bestanden. 1075 haben einen gewerblich-industriellen Beruf und 570 einen kaufmännischen Beruf erlernt. Zusätzlich haben 86 eine Anlehre gemacht und 7 eine praktische Ausbildung abgeschlossen.

307 von 327 Prüflingen haben das Berufsmaturitätszeugnis erhalten. 157 haben die technische, 134 die kaufmännische, 28 die gewerbliche und 8 die gestalterische Berufsmaturität absolviert.
Spezialpreise
vergeben

Anlässlich der Schlussfeier der Lehrlingsprüfungen konnten gestern zahlreiche Berufsabgänger Spezialpreise entgegennehmen. Es sind dies:

Bester Notendurchschnitt Berufsmatura: Thomas Ruffieux, Plattenleger, Plaffeien (auf Deutsch); Anne Dénérvaud, kaufmännische Angestellte, Bouloz (auf Französisch). Preis der Gewerblichen und industriellen Berufsschule zur Förderung der Zweisprachigkeit: Jan Ruffieux, Orthopädist, Freiburg. Preis der kaufmännischen Berufsschule für den besten Notendurchschnitt in der Muttersprache: Karin Zbinden, kaufmännische Angestellte, Brünisried. Preis der Berufsschule Bulle: Alain Philipona, kaufmännischer Angestellter, Marsens. Preis der Lehrwerkstätte: Fabrice Granzotto, Informatiker, Chapelle (Glane).
Preis des Staatsrates für den besten Gesamtdurchschnitt in der jeweiligen Sprache: Kaufmännische Berufe: Manuela Schneuwly, Verkäuferin, Bösingen (deutsch); Aurore Dénérvaud, Pharma-Assistentin, Villars-sur-Glâne). Gewerbliche Berufe: Eveline Von Ah, Servicefachangestellte, Flüeli-Ranft (deutsch); David Loup, Diätkoch, Avenches. Lehrwerkstätte: Martin Kolly, Informatiker, Tafers (deutsch); Vincent Braillard, Automatiker, Montet (Glane).
Beste Note in der individuellen, praktischen Arbeit: Marianne Herren, Gärtnerin, Marly. Bester Durchschnitt in den allgemein bildenden Fächern: Karin Krattinger, Konstrukteurin, Sugiez. Preise der Vereinigung der Freiburger Industrie: Martial Baechler, Polymechaniker, Onnens; Stefan Zwahlen, Haustechnikplaner, Hinterfultigen; Marco Näpflin, Buchbinder, Wolfenschiessen. Preise der Handelskammer: Jérôme Dutoit, Kaufmännischer Angesteller, Curtilles; Denis Pürro, Büroangestellter, Freiburg. Preis des Arbeitgeberverbandes: Marco Fontana, Maler, Giffers.

Mehr zum Thema