Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sprunger schiesst Gottéron in den Final

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am Dienstag hatte Gottéron am Olten-Cup gegen Straubing 1:0 gewonnen. Gestern gegen die Düsseldorfer EG, die am Mittwoch ihrerseits im DEL-Duell gegen Straubing mit 1:2 unterlegen war, ging es für die Freiburger um den Gruppensieg und den Einzug in den Final von morgen Samstag.

Hatte Gottéron beim ersten Test noch zahlreiche Überzahlsituationen nicht nutzen können, erzielte es gestern durch Laurent Meunier und Julien Sprunger zunächst zwei Powerplay-Treffer. Die Deutschen mit Alexandre Picard (ex-Gottéron) in ihren Reihen konnten in den ersten zwei Dritteln jedoch Freiburgs soliden Backup Ludovic Waeber ebenfalls zweimal bezwingen. Im Schlussabschnitt erzielte Sprunger in der 53. Minute das Game-Winning-Goal für Gottéron zum 3:2 (53.); Killian Mottet traf danach noch ins leere DEG-Tor.

Damit steht Freiburg im Final des Olten-Cups. Der Gegner wird heute bekannt.

fs

 

Gottéron – Düsseldorfer EG 4:2 (1:1, 1:1, 2:0)

Tore: 8. Burlon 0:1. 17. Meunier (Mottet/Ausschluss Weiss) 1:1. 21. Sprunger (Birner, Rathgeb/Ausschluss Brandt) 2:1. 28. Burlon (Conboy) 2:2. 53. Sprunger 3:2. 60. Mottet (Meunier) 4:2 (ins leere Tor). Strafen: 3mal 2 Min. plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Chiquet) gegen Gottéron, 8mal 2 Min. plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Strodel) gegen die DEG.

Gottéron: Waeber; Abplanalp, Holos; Stalder, Glauser; Chavaillaz, Kienzle; Leeger, Rathgeb; Birner, Slater, Rossi; Schmutz, Bykow, Sprunger; Mottet, Meunier, Neuenschwander; Chiquet, Rivera, Fritsche.

Bemerkungen: Gottéron ohne Cervenka, Schilt, Vauclair und Marchon.

Mehr zum Thema