Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

SSEB findet zu hohe Abzüge nicht gravierend

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Muntelier Die Stiftung des Seebezirks für Erwachsene Behinderte (SSEB) hat sich am Mittwoch zu dem Buchhaltungsfehler geäussert, mit dem sich derzeit der Staatsrat befasst. Vier Jahre lang hatte die Stiftung ihren Mitarbeitern zu hohe Sozialbeiträge vom Lohn abgezogen. Der Fehler sei «nicht gravierend», hielt SSEB-Stiftungsratspräsident Roger Folly vor den Medien fest. Direktor Cyprian Eggenschwiler erklärte, die zu hohen Abzüge seien durch einen Flüchtigkeitsfehler entstanden. Den Buchhaltungsfehler hatte der Seebezirkler Grossrat Ueli Johner letzte Woche in einer Anfrage an den Freiburger Staatsrat publik gemacht. Die SSEB vermutet, Johner wolle damit Wahlkampf betreiben.mk

Bericht Seite 2

Mehr zum Thema