Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

St. Michaels Zeitgeist auffangen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Während vier Jahren haben vierzehn Autorinnen und Autoren, eine Fotografin, zwei Übersetzer sowie eine Grafikerin und ein Grafiker an einem 220-seitigen Buch über das Kollegium St. Michael in der Stadt Freiburg gearbeitet. Am Mittwoch fand die Vernissage statt. Im alten «Agora»-Keller des Kollegiums präsentierten Matthias Wider, Rektor des Kollegiums, Nicolas Renevey, ehemaliger Rektor, sowie Nadine Andrey, Fotografin, die Arbeit und die Ideen hinter dem Buch «Das Kollegium St. Michael heute».

«Lebendiges Kollegium»

Die Geschichte der Schule, der soziologische Wandel und auch pädagogische Elemente seien notwendig, um zu erklären, weshalb das Kollegium St. Michael seine heutige Rolle einnehme, sagte Nicolas Renevey, der einen grossen Teil der Koordination des Werkes übernommen und selbst Texte verfasst hatte. Das Buch habe aber keinen wissenschaftlichen Anspruch. «Vielmehr lag uns am Herzen, durch die vierzehn Autorinnen und Autoren unterschiedliche Blickwinkel zu erhalten, wie das Kollegium von ihnen heute wahrgenommen wird», betonte Renevey. Lehrerinnen und Lehrer verschiedenster Fächer, die heute noch tätig sind oder früher am St. Michael unterrichteten, gehören zu den Autorinnen und Autoren des Buches. Auch der Dirigent des Chors und jener des Blasorchesters sowie Vorsteher, der Rektor und ehemalige Schüler des Kollegiums schrieben ihre Eindrücke fürs Buch nieder.

Zweisprachig durch und durch

Jeder französische oder deutsche Text wurde in die jeweilige Partnersprache übersetzt. So bildet das Buch eine Art Spiegel: Von der einen Seite her beginnen die deutschsprachigen Texte, von der anderen die französischsprachigen – und sie treffen sich in der ­Mitte. Der Fokus sei besonders auf die letzten 50 Jahre gerichtet, so Rektor Matthias Wider. In dieser Zeit habe ein bedeutsamer Wandel innerhalb der Institution St. Michael stattgefunden. So durften beispielsweise ab den Siebzigerjahren auch Frauen am Kollegium zur Schule gehen, oder Deutschfreiburgern wurde die deutschsprachige Matura ermöglicht. «Die Geschichte wollen wir in Ehren halten. Doch verfolgen wir mit dieser Publikation das Ziel, das lebendige Bild des Kollegiums darzustellen», sagte Wider.

Die Fotografien stammen von Nadine Andrey, die am Kollegium Fotografie und Video lehrt. «Bei den Aufnahmen habe ich darauf geachtet, nicht zu viele Porträts zu machen, sondern mich mehr auf die Gebäude und Räume zu fixieren», erzählte sie. Die Illustrationen seien unabhängig der Texte gemacht worden. «Durch diese Aufgabe hatte ich Zugang zu Räumen, die ich zuvor noch nie gesehen hatte», sagte Andrey und fügte an: «Das Kollegium ist ein inspirierender Ort für alle, die dort arbeiten, lehren oder zur Schule gehen.»

Stichwort

Titel Titel

Stichwortbox Text.

Kürzel

«Die vierzehn ­Autoren geben den Lesern verschiedene Einblicke in das Kollegium St. Michael.»

Nicolas Renevey

ehemaliger Rektor

Zahlen und Fakten

«Das Kollegium St. Michael heute»

In Zusammenarbeit mit Éditions La Sarine wurde das Buch «Das Kollegium St. Michael heute» realisiert. Das Buch hat insgesamt 220 Seiten; die eine Hälfte des Werks ist auf Deutsch verfasst, die andere auf Französisch. Das Buch ist mit Fotografien rund um das Freiburger Kollegium illustriert, die von Nadine Andrey gemacht wurden. Am Samstag, dem 30. September, findet im Kollegium der Tag der Kultur 2017 statt, an dem auch das Buch öffentlich vorgestellt wird. Ab morgen Samstag ist das Buch auch im Fachhandel erhältlich.

jp

Mehr zum Thema