Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

St. Louis dicht vor erstem Stanley-Cup-Sieg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die St. Louis Blues schafften mit einem 2:1 bei den Boston Bruins einen wichtigen Auswärtssieg und führen im Playoff-Final der NHL mit 3:2. Mit einem Heimsieg in Spiel 6 am Sonntag Lokalzeit können die Blues zum ersten Mal den Stanley Cup gewinnen.

Ryan O’Reilly erzielte nach 55 Sekunden im Mitteldrittel das 1:0 für die Gäste und damit sein drittes Tor in den letzten zwei Spielen. Zudem bereitete der Center für die Blues das 2:0 von David Perron (51.) vor. Goalie Jordan Binnington beeindruckte mit 38 Paraden für St.  Louis.

Die Blues stehen damit nach drei Final-Niederlagen ohne Sieg (1968 bis 1970) erstmals in der Team-Geschichte dicht vor dem Gewinn des Stanley Cups. Seit der Stanley-Cup-Final über maximal sieben Spiele ausgetragen wird (1939), setzten sich 72  Prozent jener Teams durch, die in Spiel 5 die 3:2-Führung in der Serie holten.

sda

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema