Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

St. Silvester trifft seine Freunde bei Bummel durch bedeutsame Stätten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Freundschaftskreis Santifaschtus» heisst der neue Fanclub von St. Silvester. Am Samstag, 22. September, trafen sich über 50 Auswärtige und Einheimische zu einem Bummel durch bedeutsame Stätten der Vergangenheit und der Gegenwart zwischen Zur Schür, Kirche, Fifermoos, Lengmatt und Fanischeholz, geführt durch Erhard Kolly, Lehrer, und Manfred Peissard, Bildhauer, beide aus St. Silvester.

Glückliche Zufälle, stets ein harter Existenzkampf und immer wieder Schicksalsschläge in der Geschichte dieser Gemeinschaft am Voralpenrand bildeten das Feuer, an dem sich in den Köpfen und Herzen der zuhörenden Menschen die Liebe zu diesem Volk entzündete.

Ammann Alexander Kolly begrüsste beim Schulhaus die bunte Schar von Kindern bis Senioren aus nah und fern. Vom Schulhaushubel aus genossen sie nicht nur die berauschende Aussicht, sondern hörten auch mache Geschichte, wie etwa jene des Schlosses Tschüpru. Heute in Privatbesitz, war es anfangs des 19. Jahrhunderts eine Ordensschule, aus der je ein Santifaschtler als Bischof und als Ordensgeneral hervorgegangen sind. Am Schlusstrunk im Fanischeholz bewiesen sich die Gemeinde St. Silvester und das Restaurant Chemi-Hütta als Gastgeber. Man werde sich in diesem Kreise wiedersehen, lautete das Schlusswort.

Mehr zum Thema