Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Staatsbudget zeugt von Optimismus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Einnahmen und Ausgaben des Kantons Freiburg werden im nächsten Jahr um je 1,5 Prozent steigen und erstmals über 3,5 Milliarden Franken liegen. Die Finanzdirektion hat gestern das Staatsbudget 2018 präsentiert und rechnet mit einem Einnahmenüberschuss von 200 000 Franken. Gegenüber 2017 erwartet Staatsrat Georges Godel 30 Millionen Franken mehr Steuereinnahmen. 17 Millionen davon machen Unternehmenssteuern aus, weil gewisse Erleichterungen 2017 auslaufen. Nahezu unverändert bleiben hingegen die Erträge aus den Einkommen natürlicher Personen. Mit den höheren Steuereinnahmen kompensiert der Kanton einen Rückgang aus dem interkantonalen Finanzausgleich. Dieser Anteil, der bis vor kurzem über 15 Prozent der Gesamterträge betrug, sinkt auf 11 Prozent.

2018 plant der Kanton Freiburg die höchsten Investitionen der letzten Jahre. Insbesondere in die Informatik und in den öffentlichen Verkehr soll verstärkt investiert werden.

uh

Bericht Seite 2

Mehr zum Thema