Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Staatsrat

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nun ist der Freiburger Staatsrat komplett: Gestern schafften es die drei Kandidatinnen und Kandidaten des links-grünen Bündnisses im zweiten Wahlgang in die Kantonsregierung. Die beiden Bisherigen Anne-Claude Demierre (SP) und Marie Garnier (Grüne) sowie SP-Nationalrat Jean-François Steiert lagen deutlich vor dem SVP-Kandidaten Stéphane Peiry. Damit bleiben die Kräfteverhältnisse in der Freiburger Kantonsregierung stabil: Mit Georges Godel (bisher), Jean-Pierre Siggen (bisher) und Olivier Curty (neu) hat die CVP nach wie vor drei Sitze inne, und die FDP hat mit Maurice Ropraz (bisher) einen Vertreter im Staatsrat. Die Bürgerlichen verpassen damit ihr erklärtes Ziel: CVP, FDP und SVP wollten gemeinsam einen fünften Regierungssitz holen. Doch SVP-Grossrat Peiry erhielt im zweiten Wahlgang zu wenig Unterstützung von seinen bürgerlichen Bündnispartnern, um die Wahl zu schaffen. Er zeigt sich enttäuscht.

njb/Bild Alain Wicht

Berichte, Interviews und Resultate auf den Seiten 2, 3, 4 und 5

Mehr zum Thema