Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Staatsrat ebnet Weg für die Pensionskassenreform

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ein Deckungsgrad von 80 Prozent bis ins Jahr 2052: Dies ist die Vorgabe der eidgenössischen Behörden für die Pensionskassen des Landes. Der Staatsrat hat nun sein Projekt verabschiedet, wie die Pensionskasse des Staatspersonals dem nachkommen soll: mit höheren Beiträgen von Arbeitnehmern und Arbeitgebern, steigenden Gutschriften sowie Übergangs- und Kompensationsmassnahmen von 380 Millionen Franken. «Der Staatsrat wollte die Renteneinbussen dämpfen», sagte Staatsratspräsident Jean-Pierre Siggen an einer Medienkonferenz. «Es ist aus unserer Sicht eine ausgewogene Lösung.» Der Gesetzesentwurf und die Botschaft zum Vorsorgeplan kommen nun vor das Kantonsparlament. Die Umsetzung ist ab 1. Januar 2022 vorgesehen.

uh

Bericht Seite 3

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema