Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Staatsrat für neues Fernseh-Gesetz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Staatsrat befürwortet die Änderung des Bundesgesetzes über Radio und Fernsehen, über welche am 14. Juni abgestimmt wird. Die Änderung–die geräteabhängige Gebühr soll durch eine allgemeine ersetzt werden–entspreche den Anforderungen der heutigen Gesellschaft und der Entwicklung des Medienkonsums über Smartphones, Computer und Tablets, teilt der Staatsrat mit. Die Kosten würden auf mehrere Schultern verteilt und für die einzelnen Haushalte sinken. Der Staatsrat äussert sich zur Vorlage, da die Gebührenerheberin Billag ihren Sitz in Freiburg hat. mir

Mehr zum Thema