Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Staatsrat verweist auf Motion zu BYOD

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Staatsrat will nicht direkt auf die Petition gegen den Kauf von mobilen Computern auf der Mittelschulstufe, das sogenannte «Bring your own device» (­BYOD), eingehen. Die Vereinigung der Elternvereine hatte die Petition am 17.  März mit 2458 Unterschriften eingereicht. Wie der Staatsrat schreibt, decke sich der Inhalt der Petition im Wesentlichen mit einer Volksmotion, die ein Moratorium von drei Jahren fordert. Er werde eine Antwort auf diese Motion verfassen, die dann vom Grossen Rat behandelt werde. Die Zeit zur Behandlung der Volksmotion verunmögliche es, BYOD wie vorgesehen bereits auf das Schuljahr 2020/21 einzuführen. Der Staatsrat verweist aber auch darauf, dass die Deutschfreiburger Elternvereinigung der Stadtfreiburger Kollegien das Konzept unterstützt. Und auch die Eltern der französischsprachigen St.-Michael-Schüler unterstützen mit gewissen Vorbehalten BYOD.

uh

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema