Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Staatsrat will Beziehungen zu Muslimen verbessern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Staatsrat möchte die bislang nicht anerkannten Religionsgemeinschaften mit mehr Rechten, aber auch mehr Pflichten versehen. Deshalb überweist er dem Grossen Rat einen Bericht zu den Beziehungen zwischen dem Staat und diesen Gemeinschaften, zu denen insbesondere die Muslime gehören. «Es geht im Moment nicht darum, dass der Kanton für muslimische Gemeinschaften Steuern eintreibt», sagt Christophe Maillard, Vorsteher des Amts für institutionelle Angelegenheiten, Einbürgerungen und Zivilstandswesen. Auch liege kein Vorschlag zur Änderung des Gesetzes über die Beziehungen zwischen den Kirchen und dem Staat vor. Der Grosse Rat solle die Situation lediglich prüfen. Vor allem seitens der SVP wird dieses Ansinnen aber negativ beurteilt.

jcg

Bericht Seite 5

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema