Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Stadt Freiburg hat Beauftragte für Wirtschaft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Sie soll einen regelmässigen Dialog zwischen Gemeinderat und Unternehmen aufbauen: Das ist eine der Aufgaben von Alexandra Stadler-Buechler als Wirtschaftsbeauftragte der Stadt Freiburg. Am Freitag übernimmt sie diesen Posten, den der Gemeinderat neu geschaffen hat, in einer 100-Prozent-Stelle. Wirtschaftsdirektor Laurent Dietrich (CVP) betont gegenüber den FN, dass der Gemeinderat keine Wirtschaftsförderung anstrebt: «Das ist Aufgabe der Agglomeration und des Kantons.» Die Stadt wolle nicht aktiv Unternehmen suchen, sondern vielmehr gute Rahmenbedingungen schaffen und beispielsweise Grundstücke bereitstellen. «Wir sind gerade daran, eine aktive Bodenpolitik zu erarbeiten.» Aufgabe der Wirtschaftsbeauftragten wird es laut Dietrich in erster Linie sein, die Unternehmen, die heute in der Stadt Freiburg angesiedelt sind, zu halten.

Für das Burgquartier

Laut Mitteilung der Stadt wird die 30-jährige Alexandra Stadler-Buechler Projekte zugunsten von Unternehmen, Gewerbetreibenden und anderen Wirtschaftspartnern aufbauen. Sie wird auch für die Redynamisierung des Burgquartiers und des Stadtzentrums zuständig sein. Zudem soll sie einen «Wirtschafts-Schalter» auf die Beine stellen und jährliche Anlässe organisieren, dank denen die Beziehungen mit der Wirtschaftsförderung des Kantons und der Agglomeration intensiviert werden sollen.

Zurzeit ist Alexandra Stadler-Buechler als Direktorin der Region Glane-Vivisbach tätig. Sie ist zweisprachig und hat einen Masterabschluss in Wirtschaft an der Universität Freiburg gemacht. Im Wahljahr 2016 hatte die Freisinnige sowohl für den Grossen Rat als auch für den Freiburger Generalrat kandidiert.

njb

Mehr zum Thema