Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Stadt Freiburg macht voran in Sachen Velo

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 

In der Stadt Freiburg wird der Veloverleih ausgebaut. Das Dienstleistungsunternehmen Publibike nimmt in diesem Sommer zehn neue Stationen in Betrieb, wie dem Amtsblatt vom Freitag zu entnehmen ist, und zwar an der Abbé-Bovet-Gasse hinter dem Manor, im Altquartier, im Beau­mont, an der Jean-Bourg­knecht-Allee im Torryquartier, an der Champriondstrasse im Beaumontquartier, bei der Hauptpost, bei der Motta, auf der Neustadtstrasse, an der Sainte-Thérèse-Strasse im Juraquartier und an der Simplonstrasse im Perolles. Mehrere Parkplätze für Autos werden dafür aufgehoben.

Heute betreibt Publibike im Auftrag der Agglo fünf Veloverleihstationen in der Stadt Freiburg, eine in Marly und drei in Villars-sur-Glâne. Total stehen 100 Velos zur Verfügung, drei Viertel davon sind E-Bikes. Mit dem neuen Angebot kommen in der Stadt zehn Stationen dazu. Bis 2021 soll es in der Agglo 50 Stationen mit insgesamt 450 Fahrrädern geben.

Gedeckter Unterstand

Nach dem Fahrradunterstand bei der SBB-Station Poya richtet die Stadt Freiburg einen weiteren Unterstand im Stadtzentrum ein. Das Vorhaben wurde ebenfalls im Amtsblatt vom Freitag publiziert. Auf dem Cribletweg, einer Seitenstrasse zur Romontgasse, entsteht ein gedeckter Parkplatz für 20 Velos, wie Mobilitätsvorsteher Pierre-Olivier Nobs (CSP) bestätigt. Zwei Autoparkplätze müssen weichen. Die Installation kostet 40 000 Franken und wird als Massnahme des Agglomera­tionsprogramms von der Agglo mit­finanziert.

rsa

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema