Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Stadt Freiburg will Bürgerschaft in Nachhaltigkeitsstrategie einbinden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Stadt Freiburg möchte ihre Einwohnerinnen und Einwohner bei der Entwicklung ihrer Nachhaltigkeitsstrategie miteinbeziehen. Deshalb hat sie eine Umfrage zu den Erwartungen und Wünschen der Bevölkerung lanciert.

Die Stadt Freiburg will mit einer Bevölkerungsumfrage die Ausarbeitung der kommunalen Nachhaltigkeitsstrategie begleiten und unterstützen. Dies geht aus einer Medienmitteilung hervor. Die Befragung finde sowohl online als auch vor Ort statt und werde auch in Leichte Sprache übersetzt. Auf www.ville-fribourg.ch/de/nachhaltigkeitstreffen kann die städtische Bevölkerung ihre Wünsche äussern. Insgesamt 20 Fragen zu breit gefächerten Themen könne sie beantworten, die vom Zusammenleben über die Nachhaltigkeit und Lebensqualität in der Stadt bis hin zu Wirtschafts- und Umweltfragen reichten.

Die gesammelten Antworten sollen es den Stadtbehörden ermöglichen, ihre Aktionen zu priorisieren und die Erwartungen der Bevölkerung besser zu berücksichtigen. Darüber hinaus soll die Umfrage dem Gemeinderat eine Handhabe geben, die Kenntnis der bereits ergriffenen Massnahmen zu beurteilen und, falls nötig, bestimmte laufende Projekte stärker in den Vordergrund zu rücken.

Möglichst breites Spektrum

Die Stadt erhoffe sich Antworten aus einem möglichst breiten Bevölkerungsspektrum. Zu diesem Zweck kooperiert sie mit verschiedenen Partnern, die im Bereich der Partizipation und des aufeinander Zugehens aktiv sind, schreibt sie. Dies seien die Vereine Reper und Espace-Temps, die Universität und der Freiburger Fachhochschulverbund, welche vor Ort auf die Bevölkerung zugingen und sie zu dieser Thematik befragten.

Die Förderung der Beteiligung der Bevölkerung an Entscheidungen ist laut der Mitteilung eines der Ziele des Gemeinderats für die Legislaturperiode 2021-2026. Das Nachhaltigkeitstreffen biete seit 2021 jedes Jahr die Gelegenheit, auf lokaler Ebene über einen der Schwerpunkte für nachhaltige Entwicklung der Agenda 2030 der Vereinten Nationen nachzudenken. Dieses Jahr stehe das Ziel 17, Partnerschaften zur Erreichung der Ziele, im Fokus.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen

Mehr zum Thema